registrieren  anmelden  
  Montag, 23. Juli 2018  
Über diese Seite .. minimieren

Hier informieren wir über die Wettkämpfe in der Württbg. Verbandsliga Gerätturnen Frauen 2014, in der aus dem Turngau Staufen der TSV Süßen turnt


TSV Süßen

Links minimieren

AktuellFachgebieteGerätturnenweiblichWürttbg. Verbandsliga 2014    
TSV Süßen Frauen
Württbg. Bezirksliga Gerätturnen Frauen 2013 minimieren
Süßener Turnerinnen bleiben in der VerbandsligaSüßener Turnerinnen bleiben in der Verbandsliga
Freitag, 16. Mai 2014: Am Muttertag mussten die Turnerinnen des TSV Süßen ins Hohenlohische Ingelfingen zur Verbandsliga-Relegation. Aus den Ergebnissen der Liga-Wettkämpfe stellten sich die Turnerinnen um Trainer Gerd Hesse, sowie die mitgereisten Fans, auf einen spannenden Wettkampf ein. Als Verbandsliga-Siebter hatten der TSV Süßen den Vorteil in Olympischer Gerätereihenfolge den Wettkampf zu absolvieren. Somit durften die Süßenerinnen zusammen mit dem Landesliga-Vizemeister TSV Urach am Sprungtisch beginnen. Startspringerin Janina Rothfuß erhielt 10,45 Punkte. Als zweite TSV-Turnerin zeigte dann Juliane Ebert erstmals den Tsukahara gehockt. Mit 11,35 Punkten erhielt sie die Vierthöchste Sprungwertung aller Turnerinnen bei diesem Wettkampf. Amelie Ruhland (10,85) und Jule Schneider (10,75) konnten weitere wichtige Punkte fürs Mannschaftsergebnis beisteuern. Mit einem Tsukahara gebückt in fast fehlerfreier Ausführung begann Chiara Szenk ihren Wettkampf und erhielt mit 12,45 Punkten die höchste Wertung an diesem Gerät.
Am Stufenbarren machte Chiara ähnlich wie am Sprung weiter. Mit dem höchsten Schwierigkeitswert erhielt sie mit 10,15 Punkten die zweithöchste Barrenwertung. Mit mehreren Haltungsfehlern, jedoch erstmals mit Riesenfelge, präsentierte Annette Parnosov ihre neue Barrenkür. Der Lohn waren 8,3 Punkte. Eine Verunglückte Übung von Juliane Ebert (5,75) und 7,7 Punkte von Mara Limpp reichten noch nicht um beruhigt an den Balken zu wechseln. Somit musste Süßens jüngste Turnerin Sarina Weber ein sichere und saubere Übung präsentieren. Mit 8,75 zeigte sie eine starke Leistung und hielt den Wettkampf weiter offen.
Wiederum war es Sarina Weber die ohne größere Fehler ihr Programm am Zittergerät absolvierte. 10,95 Punkte gingen ins Mannschaftsergebnis. Etwas mehr Abzüge musste dann Amelie Ruhland hinnehmen. Da sie jedoch ohne Sturz durch ihr Übung kam, blieben am Ende noch 10,1 Punkte. Ebenfalls ohne Sturz turnte Chiara Szenk am Balken. Mit 11,75 Punkten konnte sie einmal mehr Süßens beste Wertung erturnen. Leider konnte Annette Parnosov (9,85) und Mara Limpp (8,1) ihre Übung nicht ohne Sturz zu Ende bringen und die Spannung vor dem letzten Durchgang stieg extrem. Nur 0,05 Punkte trennten Urach und Süßen vor dem abschließenden Bodenturnen. Außerdem musste die führende WKG Gäu-Schömbuch zusammen mit dem bereits abgeschlagenen TB Neckarhausen an den Sprungtisch.
Juliane Ebert legte mit 11,1 Punkten für Süßen am Boden vor und Sarina Weber mit 11,35 Punkte als zweite Turnerin nach. Bodenspezialistin Jule Schneider (12,05) und Amelie Ruhland mit 12,5 Punkten setzten dann noch einen drauf. Somit musste Chiara Szenk als letzte Turnerin des Wettkampfs mindestens 12,4 Punkte erturnen um den 2. Platz, und damit den Klassenerhalt, zu sichern.
Nach einer hervorragenden Übung erhielt sie dann mit 13,45 Punkten die Tageshöchstwertung und gewann auch die Einzelwertung deutlich mit einem persönlichen 4-Kampf-Rekord von 47,8 Punkten.
Somit erreichten die Turnerinnen des TSV Süßen den 2. Platz in der Verbandsliga-Relegation mit 172,3 Punkten und turnen auch im nächsten Jahr in der zweithöchsten Klasse in Württemberg.
Ergebnis Relegationswettkampf
1.WKG Gäu-Schömbuch III172,55 P
2.TSV Süßen172,30 P
3.TSV Urach 171,20 P

Süßener Turnerinnen bleiben in der VerbandsligaSüßener Turnerinnen bleiben in der Verbandsliga
Freitag, 16. Mai 2014: Am Muttertag mussten die Turnerinnen des TSV Süßen ins Hohenlohische Ingelfingen zur Verbandsliga-Relegation. Aus den Ergebnissen der Liga-Wettkämpfe stellten sich die Turnerinnen um Trainer Gerd Hesse, sowie die mitgereisten Fans, auf einen spannenden Wettkampf ein. Als Verbandsliga-Siebter hatten der TSV Süßen den Vorteil in Olympischer Gerätereihenfolge den Wettkampf zu absolvieren. Somit durften die Süßenerinnen zusammen mit dem Landesliga-Vizemeister TSV Urach am Sprungtisch beginnen. Startspringerin Janina Rothfuß erhielt 10,45 Punkte. Als zweite TSV-Turnerin zeigte dann Juliane Ebert erstmals den Tsukahara gehockt. Mit 11,35 Punkten erhielt sie die Vierthöchste Sprungwertung aller Turnerinnen bei diesem Wettkampf. Amelie Ruhland (10,85) und Jule Schneider (10,75) konnten weitere wichtige Punkte fürs Mannschaftsergebnis beisteuern. Mit einem Tsukahara gebückt in fast fehlerfreier Ausführung begann Chiara Szenk ihren Wettkampf und erhielt mit 12,45 Punkten die höchste Wertung an diesem Gerät.
Am Stufenbarren machte Chiara ähnlich wie am Sprung weiter. Mit dem höchsten Schwierigkeitswert erhielt sie mit 10,15 Punkten die zweithöchste Barrenwertung. Mit mehreren Haltungsfehlern, jedoch erstmals mit Riesenfelge, präsentierte Annette Parnosov ihre neue Barrenkür. Der Lohn waren 8,3 Punkte. Eine Verunglückte Übung von Juliane Ebert (5,75) und 7,7 Punkte von Mara Limpp reichten noch nicht um beruhigt an den Balken zu wechseln. Somit musste Süßens jüngste Turnerin Sarina Weber ein sichere und saubere Übung präsentieren. Mit 8,75 zeigte sie eine starke Leistung und hielt den Wettkampf weiter offen.
Wiederum war es Sarina Weber die ohne größere Fehler ihr Programm am Zittergerät absolvierte. 10,95 Punkte gingen ins Mannschaftsergebnis. Etwas mehr Abzüge musste dann Amelie Ruhland hinnehmen. Da sie jedoch ohne Sturz durch ihr Übung kam, blieben am Ende noch 10,1 Punkte. Ebenfalls ohne Sturz turnte Chiara Szenk am Balken. Mit 11,75 Punkten konnte sie einmal mehr Süßens beste Wertung erturnen. Leider konnte Annette Parnosov (9,85) und Mara Limpp (8,1) ihre Übung nicht ohne Sturz zu Ende bringen und die Spannung vor dem letzten Durchgang stieg extrem. Nur 0,05 Punkte trennten Urach und Süßen vor dem abschließenden Bodenturnen. Außerdem musste die führende WKG Gäu-Schömbuch zusammen mit dem bereits abgeschlagenen TB Neckarhausen an den Sprungtisch.
Juliane Ebert legte mit 11,1 Punkten für Süßen am Boden vor und Sarina Weber mit 11,35 Punkte als zweite Turnerin nach. Bodenspezialistin Jule Schneider (12,05) und Amelie Ruhland mit 12,5 Punkten setzten dann noch einen drauf. Somit musste Chiara Szenk als letzte Turnerin des Wettkampfs mindestens 12,4 Punkte erturnen um den 2. Platz, und damit den Klassenerhalt, zu sichern.
Nach einer hervorragenden Übung erhielt sie dann mit 13,45 Punkten die Tageshöchstwertung und gewann auch die Einzelwertung deutlich mit einem persönlichen 4-Kampf-Rekord von 47,8 Punkten.
Somit erreichten die Turnerinnen des TSV Süßen den 2. Platz in der Verbandsliga-Relegation mit 172,3 Punkten und turnen auch im nächsten Jahr in der zweithöchsten Klasse in Württemberg.
Ergebnis Relegationswettkampf
1.WKG Gäu-Schömbuch III172,55 P
2.TSV Süßen172,30 P
3.TSV Urach 171,20 P

Modulinhalt drucken  

  Aktuell | Veranstaltungen | Archiv | Impressum  
  Copyright 2008-2018 Turngau Staufen e.V.   Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung