registrieren  anmelden  
  Montag, 23. Juli 2018  
TSV Süßen Oberliga Saison 2012

AktuellFachgebieteGerätturnenmännlichSTB Oberliga 2012TSV Süßen    
Meldungen minimieren
Turnkrimi zur VizemeisterschaftTurnkrimi zur Vizemeisterschaft
Dienstag, 1. Mai 2012:

Am vergangenen Samstag, dem 28.April fand das Ligafinale aller schwäbischen Turnligen in Sindelfingen statt. Hier wurde die Rückrunde unter allen Mannschaften der jeweiligen Ligen ausgeturnt, wobei nicht wie in der Vorrunde mit Scorepunkten gewertet wurde, sondern klassisch die Wertungen der 4 Turner eines Teams an jedem Gerät zusammengezählt wurden. Mit am Start waren auch die Turner des TSV Süßen, die in der Oberliga an die Geräte gingen.

 Die Süßener Turner begannen am Pauschenpferd und legten einen durchwachsenen Start hin, was dazu führte, dass man gegenüber den anderen Mannschaften, die an anderen Geräten begannen, schnell in hohen Rückstand geriet. Markus Gebauer erturnte 11,30, Michael Kröhn 8,55, Max Dietzschold 11,05 und Tobias Wahl 12,30 Punkte.

An den Ringen kam man zum Teil immer noch nicht richtig in Gang und die Chancen auf einen ordentlichen Abschluss der diesjährigen Saison waren alles andere als gut. Teamchef Jens Hesse erturnte 10,75, Tobias Wahl 12,80, Max Dietzschold 10,70 und Markus Gebauer starke 13,50 Punkte.

 Am Sprung wendete sich das Blatt und man rückte im Zwischenergebnis langsam nach vorne. Alle 4 TSV-Sprungturner zeigten saubere Sprünge, die für Tobias Wahl mit 13,65, für Marius Brenner mit 14,00, für Max Dietzschold mit 14,10 und für Markus Gebauer 14,20 Punkten belohnt wurden. Hier war Süßen, nach den außer Konkurrenz turnenden Vorarlberger Turnern, die stärkste Mannschaft an diesem Tag.

Nun kamen die Süßener richtig in Fahrt und man war auch am Barren die beste Mannschaft des Tages. Hier erzielten Gebauer 12,35, Dietzschold 11,95, Hesse 12,85 und Wahl sogar 13,60 Punkte. So kletterten die Rot-Weißen in der Tabelle Stück für Stück nach vorne und erturnten auch am Reck das beste Mannschaftsergebnis. Gebauer gelangen hier 11,70, Dietzschold 11,90, Matthias Kröhn 11,85 und Tobias Wahl 12,45 Punkte.

Der Wettkampf entwickelte sich langsam zu einem Turnkrimi, denn nach diesem Zwischenspurt und nach Patzern der Konkurrenz, allen voran der Meisterschaftsfavoriten aus Wangen, lag man plötzlich in einer sehr aussichtsreichen Position. Man konnte auf einmal nicht nur das Ligafinale, sondern auch die Meisterschaft gewinnen, falls die Tabellenkonstellation glücklich ausgehen würde. So ging Süßen wieder hochmotiviert und konzentriert ins abschließende Bodenturnen. Den Anfang machten die Youngster Matthias Kolb und Marius Brenner und erturnten starke 13,55 bzw. 13,70 Punkte. Max Dietzschold erzielte 12,50 Punkte und Markus Gebauer zum Abschluss mit einer tollen Übung 14,50 Punkte. Damit stand, sehr zur Freude der beiden Kampfrichter Gerd Hesse und Felix Maunz fest, dass der TSV Süßen das fast schon abgeschriebene Ligafinale und damit die Rückrunde gewonnen hatte. Zeitgleich zum Süßener Bodenturnen blickte man allerdings gespannt auf die Turnfreunde aus Bünzwangen, auf deren Schützenhilfe man hoffte, um Meister werden zu können. Diese beendeten ihren Wettkampf am Zittergerät Pauschenpferd und konnten dadurch leider nicht mehr an Wangen-Eisenharz vorbeiziehen, was dazu führte, dass Wangen-Eisenharz die Meisterschaft 2012 gewann, vor dem TSV Süßen und dem TV Bünzwangen.


Süßen verliert im deutsch-österreichischen Duell
Dienstag, 10. April 2012:

Die Oberligaturner des TSV Süßen mussten am vergangenen Wochenende eine 40:51 Niederlage bei der VTS Vorarlberg hinnehmen.

Nicht nur die weite Anreise ins österreichische Dornbirn, sondern auch die Besetzung auf Seiten der Vorarlberger ließ etwas internationales Feeling aufkommen, denn einige ihrer Turner sind nicht nur in der schwäbischen Oberliga zur Vorbereitung am Start, sie möchten dieses Jahr auch für die österreichische Nationalmannschaft an der EM in Montpellier teilnehmen, was die Hoffnung der Süßener Turner auf einen Auswärtssieg schon beim Einturnen zunichte machte. Nichtsdestotrotz wollte Süßen versuchen, wichtige Gerätepunkte zu sammeln, um so den 3. Platz am Ende der diesjährigen Vorrunde zu erreichen, denn bis dato gewannen 3 Mannschaften je 4 Wettkämpfe.
Am Boden keimte neue Hoffnung auf, da der Vorarlberger Trainer auch seinen jüngeren Nachwuchstalenten Einsätze gewährte, was dazu führte, dass Süßen das Bodenturnen mit 7:0 Scorepunkten gewann. Marius Brenner und Markus Gebauer erzielten je 1 Scorepunkt, Matthias Kolb 2 und Max Dietzschold 3.

 Am Seitpferd wurden dann die österreichischen Asse gesetzt, die durch spektakuläre Übungen jedem Süßener 5 Scorepunkte abnahmen. Lediglich Tobias Wahl konnte gegen einen etwas schwächeren Gegner 3 Scorepunkte einfahren. An den Ringen ergab sich ein ähnliches Bild. 3 der 4 Duelle wurden, ob gute oder schlechte Übung der Süßener, ohne jede Chance mit 5 Scorepunkten verloren. Max Dietzschold bekam es mit einem machbaren Gegner zu tun und erkämpfte durch eine schöne Übung 5 Scorepunkte.

Am Sprung bekam dann erneut der Nachwuchs der Vorarlberger Kaderschmiede Einsatzchancen, der aber wiederum keine Chance gegen die 4 Süßener Sprungturner hatte und so gewann man den Sprung mit 14:0 Scorepunkten. Max Dietzschold und Tobias Wahl erreichten in ihren Duellen je 3, Markus Gebauer und Marius Brenner je 4 Scorepunkte.

Am Barren bekamen es Max Dietzschold und Tobias Wahl mit überragenden Gegnern zu tun und konnten, trotz schönen Übungen nicht verhindern, je 4 Scorepunkte abzugeben. Markus Gebauer erturnte dagegen 5 Scorepunkte und Teamchef Jens Hesse konnte bei einem Kontrahenten – auf zumindest turnerischer Augenhöhe - 2 Scorepunkte einfahren. Damit ging der Barren mit 8:7 knapp an die Gastgeber, was zu einem Zwischenstand von 36:38 Scorepunkten nach 5 Geräten führte. Eigentlich wäre damit noch nichts entschieden, doch was die Vorarlberger Topturner am Reck präsentierten, ließ nicht nur die Zuschauer, sondern auch die TSV-Turner und TSV-Kampfrichter Tilman Zeeb und Frank Janositz staunen. Da die Vorarlberger extrem schwierige und spektakuläre Elemente turnten, mussten einmal mehr 3 Duelle, trotz guter Übungen der Süßener, deutlich abgegeben wurden. Einzig Markus Gebauer sicherte gegen einen schwächeren Gegner 4 Scorepunkte, was zu einem nie gefährdeten aber fairen Endergebnis von 51:40 für die VTS Vorarlberg führte.

Topscorer wurde Michael Fussenegger mit 15 Scorepunkten, gefolgt von Süßens Markus Gebauer mit 14 Scorepunkten. Das Sechskampfergebnis gewann Max Dietzschold mit 76,85 vor Markus Gebauer mit 74,30 Punkten. Durch die zwei gewonnenen Geräte schließt der TSV Süßen die diesjährige Vorrunde auf dem 3. Tabellenplatz ab. Die Rückrunde wird am 28.04. beim Ligafinale in Sindelfingen ausgeturnt, an dem alle Mannschaften zeitgleich aufeinander treffen. [Tobias Wahl]


Süßen verliert gegen MeisterschaftskandidatenSüßen verliert gegen Meisterschaftskandidaten
Sonntag, 25. März 2012:

Die Oberligaturner des TSV Süßen mussten am Samstag eine 23:33 Heimniederlage gegen die TG Wangen-Eisenharz hinnehmen. Schon vor dem Wettkampf war klar, dass es ein sehr schwerer Wettkampf werden würde. Alles musste gelingen, um gegen die Turner aus dem Allgäu eine Chance zu haben, denn diese präsentieren sich dieses Jahr in ausgezeichneter Form und reisten ungeschlagen nach Süßen an.

Schon am Boden zeigte sich, dass es sehr eng zugehen sollte und jeder Punkt wichtig war. Marius Brenner sicherte 2 Scorepunkte und Tobias Wahl 1 Scorepunkt. In den anderen beiden Duellen mussten Markus Gebauer und Max Dietzschold gegen sehr gute Gegner 4 bzw. 1 Scorepunkt abgeben. So ging der Boden mit 3:5 knapp an die Gäste.
Obwohl die TSVler keine Übung verturnten, mussten sie am Seitpferd gegen stark turnende Wangener deutlicher Federn lassen. 3 der 4 Duelle gingen an die Gäste. Lediglich Tobias Wahl konnte ein Unentschieden erturnen und so wurde das Seitpferdturnen mit 0:7 Punkten verloren. An den Ringen wollte man den Spieß umdrehen und die ersten Gerätepunkte einfahren. Tobias Wahl begann stark, musste aber gleich gegen Wangens Ausnahmeringeturner antreten und gab 4 Scorepunkte ab. Die nächsten zwei Duelle entschieden Markus Gebauer und Max Dietzschold mit tollen Übungen für sich und wurden dafür mit 3 bzw. 2 Scorepunkten belohnt. Im letzten Aufeinandertreffen bei den Ringen musste dann Jens Hesse etwas unglücklich 4 Punkte abgeben, was dazu führte, dass man auch an diesem Gerät mit 5:8 knapp verlor. Am Sprung konnte nun endlich, sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz, der erste Gerätesieg verbucht werden. Auf beiden Seiten wurden schöne Sprünge gezeigt und in 3 der 4 Duelle gab es nie mehr als 2 Zehntel Differenz, doch die Gäste waren immer minimal besser und sicherten sich jeweils 1 Scorepunkt. Im 4. Duell erzielte dann Max Dietzschold mit einem Kasamatsu gehockt 4 Scorepunkte, was zu einem Sprungergebnis von 4:3 Scorepunkten führte. Auch das Barrenturnen konnte Süßen knapp für sich entscheiden. Hesse sicherte hier 2 und Wahl 4 Scorepunkte, doch leider gab man in den anderen Duellen 5 Scorepunkte ab und konnte nicht wirklich Boden gutmachen. Somit galt es für Süßen beim abschließenden Reckturnen einen 10-Punkte- Rückstand wettzumachen, was gegen einen anderen Gegner aufgrund der Stärke der TSVler an diesem Gerät durchaus möglich gewesen wäre. Doch die Wangener Turner gehören auch zu den Reckspezialisten und so kam man über ein 5:5 Unentschieden nicht hinaus, was zum Endergebnis von 23:33 führte. Auf Seite der Süßener musste man akzeptieren, dass der Gegner an diesem Tag einen kleinen Tick besser war und deshalb verdient gewonnen hat.

Wie eng es wirklich war, zeigten die Punktzahlen der beiden Teams. Wangen-Eisenharz erturnte 314,20 und Süßen 313,30 Punkte. So durfte man durchaus auf die eigene gezeigte Leistung stolz sein, was sich auch in den Sechskampfergebnissen von Tobias Wahl (82,00 Punkte), Max Dietzschold (79,40) und Markus Gebauer (76,10) wiederspiegelte. Topscorer wurde Wangens Simon Strobel mit 10 Scorepunkten, gefolgt von Routinier und Teamchef Jens Hesse mit 7 Scorepunkten. Nun haben die Turner ein Wochenende frei, um an ihren Übungen zu arbeiten, bevor es zu den in der schwäbischen Oberliga außer Konkurrenz startenden Turnern der VTS Vorarlberg geht.


Süßen setzt Siegesserie fortSüßen setzt Siegesserie fort
Montag, 19. März 2012:

Den nunmehr vierten Sieg in Folge erturnten die Oberligaturner des TSV Süßen am Sonntag gegen die TG Schömberg.

Die Reise in den Schwarzwald wurde mit einem klaren Ziel angetreten. Ein Sieg war Pflicht gegen die im hinteren Tabellendrittel angesiedelten Schömberger, um weiterhin um die Meisterschaft mitturnen zu können. Allerdings musste man grippebedingt auf Sechskämpfer Max Dietzschold verzichten und ging so deutlich geschwächt in den Wettkampf.
Am Boden zeigten die Gastgeber aus Schömberg ihre Stärke. Marius Brenner, der im ersten Duell vorlegte, musste trotz guter Übung 2 Scorepunkte abgeben. Tobias Wahl legte im zweiten Duell vor und erturnte 4 Scorepunkte. Nun waren die Gäste an der Reihe und Markus Gebauer versuchte mit einer sehr schweren Übung und damit einem hohen Ausgangswert dagegen zu halten. Leider kam er nicht ganz ohne Fehler durch, gab aber trotzdem nur einen Punkt ab. Im letzten Duell sprang Thomas Brückner für Dietzschold ein, zeigte eine solide Übung, konnte aber nicht verhindern 4 Punkte abzugeben. Am Seitpferd legten die Gastgeber vor. Süßen konterte mit einer starken Übung von Wahl, der 3 Scorepunkte erzielte und Gebauer, der im zweiten Duell dagegen hielt und 1 Scorepunkt einfuhr. Michael Kröhn errang im dritten Duell sogar 4 Scorepunkte, die Thomas Brückner im vierten Duell wieder abgeben musste. So stand es nach zwei Geräten 12:12 unentschieden. An den Ringen begann Markus Gebauer stark. Schömberg konnte dem nichts entgegen setzen und Süßen erzielte 5 Scorepunkte. In den drei folgenden Paarungen mussten alle TSV- Ringeturner Punkte lassen. Tobias Wahl 2, Jens Hesse und Marius Brenner je 3, was sehr zur Verwunderung der beiden Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz zu einer verlorenen Ringewertung führte. Am Sprung konnte der Spieß umgedreht werden. Thomas Brückner erzielte in seinem Sprungdebüt 2 Scorepunkte, Tobias Wahl und Markus Gebauer sogar je 4. Am Barren legte Wahl mit einer schönen Übung vor und fuhr 4 Scorepunkte ein. Was dann geschah, war für die Turner des TSV nicht ganz nachvollziehbar. Trotz unsauber geturnten Übungen der Gastgeber musste man alle weiteren Duelle abgeben. Selbst Teamchef Jens Hesse, der für sein elegantes Turnen bekannt ist und eine fehlerfreie Übung darbot, gab 1 Punkt ab. Damit verlor Süßen das Barrenturnen mit 4:8 Scorepunkten. Am Reck, dem Paradegerät der Süßener, setzte sich dieser Trend fort und wiederum war es Hesse, der trotz sehr schöner Übung nur ein unentschieden erzielte. Mit einer „jetzt erst recht“-Einstellung gingen die Süßener in die letzten drei Duelle. Süßen demonstrierte, warum sie bis dato an diesem Gerät ungeschlagen waren und entschieden alle weiteren Duelle deutlich für sich. Markus Gebauer und Matthias Kröhn erturnten je 4 Scorepunkte und Tobias Wahl als Schlussturner sogar 5, was nach einem kuriosen Wettkampf zu einem Endergebnis von 44:30 Scorepunkten bei 6:6 Gerätepunkten führte.

Topscorer war an diesem Tag Tobias Wahl mit 20 Scorepunkten, der mit 81,05 Punkten im Sechskampf ein Ausrufezeichen setzte, gefolgt von Markus Gebauer mit 14 Scorepunkten und 78,45 Punkten im Sechskampf. Nun heißt es, sich gezielt auf die Meisterschaftskandidaten aus Wangen vorzubereiten, denn am kommenden Samstag um 16 Uhr kommt es - hoffentlich vor zahlreichen Fans - zum Aufeinandertreffen dieser mit den TSV-Turnern.


Deutlicher Auswärtssieg für Süßens Turner
Sonntag, 4. März 2012:

Am vergangenen Samstag waren die Oberligaturner des TSV Süßen zu Gast beim MTV Ludwigsburg. Gegen den Aufsteiger konnte Süßen souverän mit 73:26 Scorepunkten gewinnen und sich damit auf dem zweiten Tabellenplatz behaupten.

Am Boden riefen nahezu alle Turner auf beiden Seiten ihre Leistungen ab. So konnten Marius Brenner 3 und Markus Gebauer sogar 4 Scorepunkte einfahren. Dass auch die Ludwigsburger Boden turnen können, zeigte sich in den anderen zwei Duellen. Tobias Wahl musste trotz guter Übung 1 und Max Dietzschold sogar 4 Scorepunkte abgeben. Trotzdem gewann man den Boden mit 7:5 Scorepunkten knapp.

 Am Pauschenpferd forderte Max Dietzschold Ludwigsburg mit einer starken Übung heraus. Diese konnten dem nichts entgegen setzen und so gewann er sein Duell mit 5 Scorepunkten. In den nächsten zwei Duellen mussten dagegen die Süßener Turner Michael Kröhn und Thomas Brückner Federn lassen, wohingegen Tobias Wahl im letzten Duell 4 Scorepunkte auf das Punktekonto der Süßener verbuchte. Damit gewann Süßen auch das Seitpferd mit 9:8 Punkten knapp.

An den Ringen, eigentlich ein starkes Gerät der Rot-Weißen, schlichen sich einige Fehler ein. So musste Marius Brenner 3, Wahl und Gebauer je 4 Scorepunkte abgeben. Lediglich Max Dietzschold heimste in seinem Duell 5 Scorepunkte ein. Die Gastgeber gewannen die Ringe somit deutlich mit 11:5 Scorepunkten.

In der zweiten Hälfte trumpfte, sehr zur Freude der Kampfrichter Gerd Hesse und Felix Maunz, Süßen richtig auf und gab an den letzten 3 Geräten nur ein Duell ab. Am Sprung erturnten Tobias Wahl 3, Marius Brenner 4 und Max Dietzschold 5 Scorepunkte. Im letzten Duell war es für Markus Gebauer ein Leichtes, denn sein Gegner landete nach einem Überschlag Salto auf dem Rücken. Dies bedeutete 0 Punkte und so konnte Markus Gebauer durch einen schönen Tsukahara gestreckt die maximal möglichen 10 Scorepunkte einfahren.

Am Barren präsentierte sich Süßen stark, Teamchef Jens Hesse erzielte 3, Wahl 4 und Gebauer 5 Scorepunkte. Max Dietzschold musste aufgrund einer unplanmäßigen Übungsumstellung sein Duell mit 2 Scorepunkten knapp an seinen Gegner abgeben.
Beim abschließenden Reckturnen zeigte Süßen wieder einmal seine Stärke an diesem Gerät. Alle Duelle wurden mit 4 bzw.5 Scorepunkten klar gewonnen. Es turnten hier: Matthias Kröhn, Tobias Wahl, Max Dietzschold und Markus Gebauer.

Letztendlich bedeutete dies ein mehr als deutliches Endergebnis von 73:26 Scorepunkten bei 10:2 Gerätepunkten. Topscorer wurde Markus Gebauer mit 24 Punkten. Wahl erturnte im Sechskampfergebnis 78,05 und Dietzschold 76,35 Punkte. Am kommenden Samstag kommt es nun zuhause in der Süßener TSV Halle zum langerwarteten Derby gegen den TV Bünzwangen.


Heimsieg für Süßens OberligaturnerHeimsieg für Süßens Oberligaturner
Sonntag, 26. Februar 2012:

Auf kämpferische Art und Weise gewannen die Süßener Turner ihren ersten Heimwettkampf der Saison gegen die TSG Backnang mit 36:30 Punkten. Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Man musste nicht nur auf Michael Kröhn, sondern krankheitsbedingt auch auf Sechskämpfer Tobias Wahl verzichten und ging dadurch deutlich geschwächt an den Start.

Am Boden begannen die Gäste stark. Obwohl Marius Brenner und Matthias Kolb, der erstmals in dieser Saison am Start war, sehr gute Übungen zeigten, mussten beide ihre Duelle abgeben. Max Dietzschold legte beim dritten Duell vor, verließ aber leider bei seiner Abschlussbahn, einem Salto rückwärts mit Doppelschraube, die Fläche und erturnte somit ein Unentschieden. Das letzte Duell entschied Markus Gebauer mit einer extrem schwierigen und trotzdem sauber geturnten Übung klar für sich. Er erhielt 4 Scorepunkte. Der Boden ging damit mit 6:4 Punkten an die Gäste.

Am Seitpferd mussten gerade die Routiniers Jens Hesse und Thomas Brückner Federn lassen und verloren ihre Duelle deutlich. Markus Gebauer erreichte mit seinem ersten Seitpferdeinsatz dieser Saison ein Remis und Max Dietzschold holte 2 Scorepunkte auf die Seite der Süßener. Die Gäste entschieden das Seitpferd mit 9:2 klar für sich.

An den Ringen wollten die Rot-Weißen den ersten Gerätesieg einfahren. So zeigten Markus Gebauer und Max Dietzschold herausragende Übungen und knüpften ihren Kontrahenten 4 bzw. 3 Punkte ab. Seine Ligapremiere an den Ringen gab Marius Brenner. Er zeigte eine solide Übung, musste jedoch 4 Scorepunkte abgeben. Im letzten Duell ging Altmeister Steffen Schmid ans Gerät. Er hatte den stärksten Backnanger gegen sich und zollte mit 5 Scorepunkten ordentlich Tribut. Somit gingen auch die Ringe mit 9:7 knapp an die Gäste. Der Zwischenstand nach 3 Geräten betrug 13:24 gegen Süßen. Trotzdem gingen die Jungs um Teamchef Jens Hesse motiviert in die zweite Hälfte und entschieden den Sprung, wenn auch knapp mit 5:4 Scorepunkten für sich. Marius Brenner erzielte 2 Scorepunkte und einmal mehr war es Markus Gebauer mit einem tollen Tsukahara gestreckt, der 3 Scorepunkte einfuhr.

Dennoch waren die Süßener noch immer 10 Punkte hinten. Sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz präsentierten alle TSV-Barrenturner blitzsaubere Übungen. Dietzschold erzielte 2, Hesse und Gebauer je 3 Scorepunkte. Die Aufholjagd war bei einem Barrenergebnis von 8:2 Scorepunkten in vollem Gange und so lag Süßen vor dem abschließenden Reckturnen plötzlich nur noch 4 Punkte hinten.
Wohl wissend und womöglich gerade deshalb, dass das Reck nicht zu den stärksten Geräten der Backnanger Turner gehört, versagten ihnen dabei die Nerven, wohingegen die Süßener wie schon am Barren saubere Übungen zeigten. Max Dietzschold legte eine Sicherheitsübung mit Doppelsalto Abgang in den Stand vor und errang im ersten Duell 2 Scorepunkte. Im nächsten Duell griff Routinier Matthias Kröhn ins Wettkampfgeschehen ein, legte eine hohe Messlatte vor und knöpfte seinem unsicheren Kontrahenten schließlich 5 Scorepunkte ab. Nun legten die Gäste vor. Markus Gebauer hielt dagegen und gab keine Punkte ab. Teamchef Jens Hesse beendete den Wettkampf nervenstark und erzielte sogar nochmals 3 Punkte für Süßen, was zum Endergebnis von 36:30 Scorepunkten für Süßen bei 6:6 Gerätepunkten führte. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dem mit 14 Scorepunkten herausragenden Topscorer Markus Gebauer wurde dieser fast schon verloren geglaubte Sieg möglich. Das Sechskampfergebnis von Gebauer mit 80,65 Punkten, wie auch Dietzscholds mit 79,20 Punkten lässt die Konkurrenz sicher aufhorchen. Die TSVler gehen nun mit Rückenwind in ihre kommenden Wettkämpfe. Nächste Woche ist man beim MTV Ludwigsburg zu Gast und in 2 Wochen steht dann das große Derby in der TSV-Halle in Süßen gegen den TV Bünzwangen auf dem Programm. [TW]


Auftaktniederlage gegen KTV StraubenhardtAuftaktniederlage gegen KTV Straubenhardt
Sonntag, 12. Februar 2012:

Am Samstag mussten die Oberliga-Turner des TSV Süßen zu Beginn der diesjährigen Saison eine 35:46 Niederlage in Straubenhardt hinnehmen.

Schon am ersten Gerät, dem Boden, wurden die Süßener Siegesambitionen deutlich gebremst, als die jungen Nachwuchstalente des Turnprimus KTV Straubenhardt herausragende Bodenübungen, mit denen man sie sicherlich bald in einer Bundesliga sehen wird, präsentierten. Die Übungen enthielten zahlreiche Höchstschwierigkeiten, die zudem sauber vorgetragen wurden. So musste Süßen, trotz starker Übungen von Youngster Marius Brenner und Max Dietzschold, einige Punkte abgeben. Auch Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten Ihren Konkurrenten nichts entgegensetzen. Der Boden ging mit 17:0 Scorepunkten an Straubenhardt.

Am Seitpferd war die Verunsicherung der Süßener Turner deutlich zu sehen. Selbst Thomas Brückner, der an diesem Tag ein seltenes Jubiläum feierte, da er für den TSV Süßen seinen 100. Ligawettkampf absolvierte, zeigte Nerven und konnte seine Übung nicht ganz so souverän turnen wie schon viele Mal zuvor. Allerdings konterte Süßen nach zwei Duellen und entschied die letzten beiden, durch tolle Übungen von Max Dietzschold der 4 Scorepunkte erzielte und Tobias Wahl, dem es gelang sogar 5 Punkte einzufahren. Trotzdem ging auch dieses Gerät etwas unglücklich mit 10:9 Punkten an die Straubenhardter Gastgeber.

 An den Ringen bot sich ein ganz anderes Bild. Alle Ringeturner des TSV zeigten starke Übungen. Markus Gebauer errang in seinem Duell 4 Scorepunkte, ebenso Tobias Wahl. Max Dietzschold gewann mit 3 Scorepunkten und Mannschaftsführer und Routinier Jens Hesse komplettierte das gute Ergebnis an den Ringen, auch wenn er 2 Punkte abgeben musste. Folglich ging dieses Gerät mit 11:2 Punkten an den TSV.
Neue Hoffnung keimte nun nicht nur bei den TSV Turnern sondern auch beim Süßener Kampfrichtergespann Gerd Hesse und Felix Maunz auf, denn der Rückstand betrug nach 3 Geräten nur noch 9 Punkte bei einem Zwischenstand von 20:29 Scorepunkten. Jetzt hieß es an den letzten 3 Geräten eine Aufholjagd zu starten.

Am Sprung begann Max Dietzschold mit einem schönen Kasamatsu gehockt, musste jedoch, wie Süßens zweiter Sprungturner Marius Brenner, 3 Punkte abgeben. Auch Sprungspezialist Markus Gebauer konnte seinem Gegner trotz gutem Sprung keine Punkte abnehmen. Lediglich Tobias Wahl erzielte 4 Scorepunkte in seinem Duell. Somit musste man den Sprung mit 4:8 Punkten an die Gastgeber abgeben.

Am Barren waren beide Mannschaften ebenwürdig, was sich mit einer ausgeglichenen Scorepunktebilanz von 5:5 darstellte. Jens Hesse erturnte 3 und Max Dietzschold 2 Scorepunkte. Die anderen Süßener Barrenturner Tobias Wahl und Markus Gebauer mussten diese erkämpften 5 Punkte in ihren Duellen wieder abgeben.

Beim abschließenden Reckturnen erzielten die Süßener Turner mit 6:4 Scorepunkten durch starke Übungen den Gerätesieg. Matthias Kröhn errang gegen seinen Kontrahenten 4 Scorepunkte. Ansonsten waren die Duelle recht ausgeglichen, denn auch die Straubenhardter Nachwuchstalente zeigten hier ihr Können.

Der TSV Süßen musste die starken Leistungen des Gegners anerkennen, aber auch eigene Schwachstellen eingestehen, an denen bis zum nächsten Wettkampf, dem ersten Heimwettkampf dieser Saison in der Süßener TSV-Halle, am 25.2. gegen den TSV Backnang, sicherlich gearbeitet werden wird.

Letzendlich stand eine 35:46 Niederlage bei 5:7 Gerätepunkten fest. Topscorer an diesem Tag war Tobias Wahl mit 13 Punkten. Die beiden Süßener Sechskämpfer Max Dietzschold und Tobias Wahl erzielten mit 77,80 bzw. 77,30 Punkten gute 6-Kampf Resultate.


Turnkrimi zur VizemeisterschaftTurnkrimi zur Vizemeisterschaft
Dienstag, 1. Mai 2012:

Am vergangenen Samstag, dem 28.April fand das Ligafinale aller schwäbischen Turnligen in Sindelfingen statt. Hier wurde die Rückrunde unter allen Mannschaften der jeweiligen Ligen ausgeturnt, wobei nicht wie in der Vorrunde mit Scorepunkten gewertet wurde, sondern klassisch die Wertungen der 4 Turner eines Teams an jedem Gerät zusammengezählt wurden. Mit am Start waren auch die Turner des TSV Süßen, die in der Oberliga an die Geräte gingen.

 Die Süßener Turner begannen am Pauschenpferd und legten einen durchwachsenen Start hin, was dazu führte, dass man gegenüber den anderen Mannschaften, die an anderen Geräten begannen, schnell in hohen Rückstand geriet. Markus Gebauer erturnte 11,30, Michael Kröhn 8,55, Max Dietzschold 11,05 und Tobias Wahl 12,30 Punkte.

An den Ringen kam man zum Teil immer noch nicht richtig in Gang und die Chancen auf einen ordentlichen Abschluss der diesjährigen Saison waren alles andere als gut. Teamchef Jens Hesse erturnte 10,75, Tobias Wahl 12,80, Max Dietzschold 10,70 und Markus Gebauer starke 13,50 Punkte.

 Am Sprung wendete sich das Blatt und man rückte im Zwischenergebnis langsam nach vorne. Alle 4 TSV-Sprungturner zeigten saubere Sprünge, die für Tobias Wahl mit 13,65, für Marius Brenner mit 14,00, für Max Dietzschold mit 14,10 und für Markus Gebauer 14,20 Punkten belohnt wurden. Hier war Süßen, nach den außer Konkurrenz turnenden Vorarlberger Turnern, die stärkste Mannschaft an diesem Tag.

Nun kamen die Süßener richtig in Fahrt und man war auch am Barren die beste Mannschaft des Tages. Hier erzielten Gebauer 12,35, Dietzschold 11,95, Hesse 12,85 und Wahl sogar 13,60 Punkte. So kletterten die Rot-Weißen in der Tabelle Stück für Stück nach vorne und erturnten auch am Reck das beste Mannschaftsergebnis. Gebauer gelangen hier 11,70, Dietzschold 11,90, Matthias Kröhn 11,85 und Tobias Wahl 12,45 Punkte.

Der Wettkampf entwickelte sich langsam zu einem Turnkrimi, denn nach diesem Zwischenspurt und nach Patzern der Konkurrenz, allen voran der Meisterschaftsfavoriten aus Wangen, lag man plötzlich in einer sehr aussichtsreichen Position. Man konnte auf einmal nicht nur das Ligafinale, sondern auch die Meisterschaft gewinnen, falls die Tabellenkonstellation glücklich ausgehen würde. So ging Süßen wieder hochmotiviert und konzentriert ins abschließende Bodenturnen. Den Anfang machten die Youngster Matthias Kolb und Marius Brenner und erturnten starke 13,55 bzw. 13,70 Punkte. Max Dietzschold erzielte 12,50 Punkte und Markus Gebauer zum Abschluss mit einer tollen Übung 14,50 Punkte. Damit stand, sehr zur Freude der beiden Kampfrichter Gerd Hesse und Felix Maunz fest, dass der TSV Süßen das fast schon abgeschriebene Ligafinale und damit die Rückrunde gewonnen hatte. Zeitgleich zum Süßener Bodenturnen blickte man allerdings gespannt auf die Turnfreunde aus Bünzwangen, auf deren Schützenhilfe man hoffte, um Meister werden zu können. Diese beendeten ihren Wettkampf am Zittergerät Pauschenpferd und konnten dadurch leider nicht mehr an Wangen-Eisenharz vorbeiziehen, was dazu führte, dass Wangen-Eisenharz die Meisterschaft 2012 gewann, vor dem TSV Süßen und dem TV Bünzwangen.


Süßen verliert im deutsch-österreichischen Duell
Dienstag, 10. April 2012:

Die Oberligaturner des TSV Süßen mussten am vergangenen Wochenende eine 40:51 Niederlage bei der VTS Vorarlberg hinnehmen.

Nicht nur die weite Anreise ins österreichische Dornbirn, sondern auch die Besetzung auf Seiten der Vorarlberger ließ etwas internationales Feeling aufkommen, denn einige ihrer Turner sind nicht nur in der schwäbischen Oberliga zur Vorbereitung am Start, sie möchten dieses Jahr auch für die österreichische Nationalmannschaft an der EM in Montpellier teilnehmen, was die Hoffnung der Süßener Turner auf einen Auswärtssieg schon beim Einturnen zunichte machte. Nichtsdestotrotz wollte Süßen versuchen, wichtige Gerätepunkte zu sammeln, um so den 3. Platz am Ende der diesjährigen Vorrunde zu erreichen, denn bis dato gewannen 3 Mannschaften je 4 Wettkämpfe.
Am Boden keimte neue Hoffnung auf, da der Vorarlberger Trainer auch seinen jüngeren Nachwuchstalenten Einsätze gewährte, was dazu führte, dass Süßen das Bodenturnen mit 7:0 Scorepunkten gewann. Marius Brenner und Markus Gebauer erzielten je 1 Scorepunkt, Matthias Kolb 2 und Max Dietzschold 3.

 Am Seitpferd wurden dann die österreichischen Asse gesetzt, die durch spektakuläre Übungen jedem Süßener 5 Scorepunkte abnahmen. Lediglich Tobias Wahl konnte gegen einen etwas schwächeren Gegner 3 Scorepunkte einfahren. An den Ringen ergab sich ein ähnliches Bild. 3 der 4 Duelle wurden, ob gute oder schlechte Übung der Süßener, ohne jede Chance mit 5 Scorepunkten verloren. Max Dietzschold bekam es mit einem machbaren Gegner zu tun und erkämpfte durch eine schöne Übung 5 Scorepunkte.

Am Sprung bekam dann erneut der Nachwuchs der Vorarlberger Kaderschmiede Einsatzchancen, der aber wiederum keine Chance gegen die 4 Süßener Sprungturner hatte und so gewann man den Sprung mit 14:0 Scorepunkten. Max Dietzschold und Tobias Wahl erreichten in ihren Duellen je 3, Markus Gebauer und Marius Brenner je 4 Scorepunkte.

Am Barren bekamen es Max Dietzschold und Tobias Wahl mit überragenden Gegnern zu tun und konnten, trotz schönen Übungen nicht verhindern, je 4 Scorepunkte abzugeben. Markus Gebauer erturnte dagegen 5 Scorepunkte und Teamchef Jens Hesse konnte bei einem Kontrahenten – auf zumindest turnerischer Augenhöhe - 2 Scorepunkte einfahren. Damit ging der Barren mit 8:7 knapp an die Gastgeber, was zu einem Zwischenstand von 36:38 Scorepunkten nach 5 Geräten führte. Eigentlich wäre damit noch nichts entschieden, doch was die Vorarlberger Topturner am Reck präsentierten, ließ nicht nur die Zuschauer, sondern auch die TSV-Turner und TSV-Kampfrichter Tilman Zeeb und Frank Janositz staunen. Da die Vorarlberger extrem schwierige und spektakuläre Elemente turnten, mussten einmal mehr 3 Duelle, trotz guter Übungen der Süßener, deutlich abgegeben wurden. Einzig Markus Gebauer sicherte gegen einen schwächeren Gegner 4 Scorepunkte, was zu einem nie gefährdeten aber fairen Endergebnis von 51:40 für die VTS Vorarlberg führte.

Topscorer wurde Michael Fussenegger mit 15 Scorepunkten, gefolgt von Süßens Markus Gebauer mit 14 Scorepunkten. Das Sechskampfergebnis gewann Max Dietzschold mit 76,85 vor Markus Gebauer mit 74,30 Punkten. Durch die zwei gewonnenen Geräte schließt der TSV Süßen die diesjährige Vorrunde auf dem 3. Tabellenplatz ab. Die Rückrunde wird am 28.04. beim Ligafinale in Sindelfingen ausgeturnt, an dem alle Mannschaften zeitgleich aufeinander treffen. [Tobias Wahl]


Süßen verliert gegen MeisterschaftskandidatenSüßen verliert gegen Meisterschaftskandidaten
Sonntag, 25. März 2012:

Die Oberligaturner des TSV Süßen mussten am Samstag eine 23:33 Heimniederlage gegen die TG Wangen-Eisenharz hinnehmen. Schon vor dem Wettkampf war klar, dass es ein sehr schwerer Wettkampf werden würde. Alles musste gelingen, um gegen die Turner aus dem Allgäu eine Chance zu haben, denn diese präsentieren sich dieses Jahr in ausgezeichneter Form und reisten ungeschlagen nach Süßen an.

Schon am Boden zeigte sich, dass es sehr eng zugehen sollte und jeder Punkt wichtig war. Marius Brenner sicherte 2 Scorepunkte und Tobias Wahl 1 Scorepunkt. In den anderen beiden Duellen mussten Markus Gebauer und Max Dietzschold gegen sehr gute Gegner 4 bzw. 1 Scorepunkt abgeben. So ging der Boden mit 3:5 knapp an die Gäste.
Obwohl die TSVler keine Übung verturnten, mussten sie am Seitpferd gegen stark turnende Wangener deutlicher Federn lassen. 3 der 4 Duelle gingen an die Gäste. Lediglich Tobias Wahl konnte ein Unentschieden erturnen und so wurde das Seitpferdturnen mit 0:7 Punkten verloren. An den Ringen wollte man den Spieß umdrehen und die ersten Gerätepunkte einfahren. Tobias Wahl begann stark, musste aber gleich gegen Wangens Ausnahmeringeturner antreten und gab 4 Scorepunkte ab. Die nächsten zwei Duelle entschieden Markus Gebauer und Max Dietzschold mit tollen Übungen für sich und wurden dafür mit 3 bzw. 2 Scorepunkten belohnt. Im letzten Aufeinandertreffen bei den Ringen musste dann Jens Hesse etwas unglücklich 4 Punkte abgeben, was dazu führte, dass man auch an diesem Gerät mit 5:8 knapp verlor. Am Sprung konnte nun endlich, sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz, der erste Gerätesieg verbucht werden. Auf beiden Seiten wurden schöne Sprünge gezeigt und in 3 der 4 Duelle gab es nie mehr als 2 Zehntel Differenz, doch die Gäste waren immer minimal besser und sicherten sich jeweils 1 Scorepunkt. Im 4. Duell erzielte dann Max Dietzschold mit einem Kasamatsu gehockt 4 Scorepunkte, was zu einem Sprungergebnis von 4:3 Scorepunkten führte. Auch das Barrenturnen konnte Süßen knapp für sich entscheiden. Hesse sicherte hier 2 und Wahl 4 Scorepunkte, doch leider gab man in den anderen Duellen 5 Scorepunkte ab und konnte nicht wirklich Boden gutmachen. Somit galt es für Süßen beim abschließenden Reckturnen einen 10-Punkte- Rückstand wettzumachen, was gegen einen anderen Gegner aufgrund der Stärke der TSVler an diesem Gerät durchaus möglich gewesen wäre. Doch die Wangener Turner gehören auch zu den Reckspezialisten und so kam man über ein 5:5 Unentschieden nicht hinaus, was zum Endergebnis von 23:33 führte. Auf Seite der Süßener musste man akzeptieren, dass der Gegner an diesem Tag einen kleinen Tick besser war und deshalb verdient gewonnen hat.

Wie eng es wirklich war, zeigten die Punktzahlen der beiden Teams. Wangen-Eisenharz erturnte 314,20 und Süßen 313,30 Punkte. So durfte man durchaus auf die eigene gezeigte Leistung stolz sein, was sich auch in den Sechskampfergebnissen von Tobias Wahl (82,00 Punkte), Max Dietzschold (79,40) und Markus Gebauer (76,10) wiederspiegelte. Topscorer wurde Wangens Simon Strobel mit 10 Scorepunkten, gefolgt von Routinier und Teamchef Jens Hesse mit 7 Scorepunkten. Nun haben die Turner ein Wochenende frei, um an ihren Übungen zu arbeiten, bevor es zu den in der schwäbischen Oberliga außer Konkurrenz startenden Turnern der VTS Vorarlberg geht.


Süßen setzt Siegesserie fortSüßen setzt Siegesserie fort
Montag, 19. März 2012:

Den nunmehr vierten Sieg in Folge erturnten die Oberligaturner des TSV Süßen am Sonntag gegen die TG Schömberg.

Die Reise in den Schwarzwald wurde mit einem klaren Ziel angetreten. Ein Sieg war Pflicht gegen die im hinteren Tabellendrittel angesiedelten Schömberger, um weiterhin um die Meisterschaft mitturnen zu können. Allerdings musste man grippebedingt auf Sechskämpfer Max Dietzschold verzichten und ging so deutlich geschwächt in den Wettkampf.
Am Boden zeigten die Gastgeber aus Schömberg ihre Stärke. Marius Brenner, der im ersten Duell vorlegte, musste trotz guter Übung 2 Scorepunkte abgeben. Tobias Wahl legte im zweiten Duell vor und erturnte 4 Scorepunkte. Nun waren die Gäste an der Reihe und Markus Gebauer versuchte mit einer sehr schweren Übung und damit einem hohen Ausgangswert dagegen zu halten. Leider kam er nicht ganz ohne Fehler durch, gab aber trotzdem nur einen Punkt ab. Im letzten Duell sprang Thomas Brückner für Dietzschold ein, zeigte eine solide Übung, konnte aber nicht verhindern 4 Punkte abzugeben. Am Seitpferd legten die Gastgeber vor. Süßen konterte mit einer starken Übung von Wahl, der 3 Scorepunkte erzielte und Gebauer, der im zweiten Duell dagegen hielt und 1 Scorepunkt einfuhr. Michael Kröhn errang im dritten Duell sogar 4 Scorepunkte, die Thomas Brückner im vierten Duell wieder abgeben musste. So stand es nach zwei Geräten 12:12 unentschieden. An den Ringen begann Markus Gebauer stark. Schömberg konnte dem nichts entgegen setzen und Süßen erzielte 5 Scorepunkte. In den drei folgenden Paarungen mussten alle TSV- Ringeturner Punkte lassen. Tobias Wahl 2, Jens Hesse und Marius Brenner je 3, was sehr zur Verwunderung der beiden Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz zu einer verlorenen Ringewertung führte. Am Sprung konnte der Spieß umgedreht werden. Thomas Brückner erzielte in seinem Sprungdebüt 2 Scorepunkte, Tobias Wahl und Markus Gebauer sogar je 4. Am Barren legte Wahl mit einer schönen Übung vor und fuhr 4 Scorepunkte ein. Was dann geschah, war für die Turner des TSV nicht ganz nachvollziehbar. Trotz unsauber geturnten Übungen der Gastgeber musste man alle weiteren Duelle abgeben. Selbst Teamchef Jens Hesse, der für sein elegantes Turnen bekannt ist und eine fehlerfreie Übung darbot, gab 1 Punkt ab. Damit verlor Süßen das Barrenturnen mit 4:8 Scorepunkten. Am Reck, dem Paradegerät der Süßener, setzte sich dieser Trend fort und wiederum war es Hesse, der trotz sehr schöner Übung nur ein unentschieden erzielte. Mit einer „jetzt erst recht“-Einstellung gingen die Süßener in die letzten drei Duelle. Süßen demonstrierte, warum sie bis dato an diesem Gerät ungeschlagen waren und entschieden alle weiteren Duelle deutlich für sich. Markus Gebauer und Matthias Kröhn erturnten je 4 Scorepunkte und Tobias Wahl als Schlussturner sogar 5, was nach einem kuriosen Wettkampf zu einem Endergebnis von 44:30 Scorepunkten bei 6:6 Gerätepunkten führte.

Topscorer war an diesem Tag Tobias Wahl mit 20 Scorepunkten, der mit 81,05 Punkten im Sechskampf ein Ausrufezeichen setzte, gefolgt von Markus Gebauer mit 14 Scorepunkten und 78,45 Punkten im Sechskampf. Nun heißt es, sich gezielt auf die Meisterschaftskandidaten aus Wangen vorzubereiten, denn am kommenden Samstag um 16 Uhr kommt es - hoffentlich vor zahlreichen Fans - zum Aufeinandertreffen dieser mit den TSV-Turnern.


Deutlicher Auswärtssieg für Süßens Turner
Sonntag, 4. März 2012:

Am vergangenen Samstag waren die Oberligaturner des TSV Süßen zu Gast beim MTV Ludwigsburg. Gegen den Aufsteiger konnte Süßen souverän mit 73:26 Scorepunkten gewinnen und sich damit auf dem zweiten Tabellenplatz behaupten.

Am Boden riefen nahezu alle Turner auf beiden Seiten ihre Leistungen ab. So konnten Marius Brenner 3 und Markus Gebauer sogar 4 Scorepunkte einfahren. Dass auch die Ludwigsburger Boden turnen können, zeigte sich in den anderen zwei Duellen. Tobias Wahl musste trotz guter Übung 1 und Max Dietzschold sogar 4 Scorepunkte abgeben. Trotzdem gewann man den Boden mit 7:5 Scorepunkten knapp.

 Am Pauschenpferd forderte Max Dietzschold Ludwigsburg mit einer starken Übung heraus. Diese konnten dem nichts entgegen setzen und so gewann er sein Duell mit 5 Scorepunkten. In den nächsten zwei Duellen mussten dagegen die Süßener Turner Michael Kröhn und Thomas Brückner Federn lassen, wohingegen Tobias Wahl im letzten Duell 4 Scorepunkte auf das Punktekonto der Süßener verbuchte. Damit gewann Süßen auch das Seitpferd mit 9:8 Punkten knapp.

An den Ringen, eigentlich ein starkes Gerät der Rot-Weißen, schlichen sich einige Fehler ein. So musste Marius Brenner 3, Wahl und Gebauer je 4 Scorepunkte abgeben. Lediglich Max Dietzschold heimste in seinem Duell 5 Scorepunkte ein. Die Gastgeber gewannen die Ringe somit deutlich mit 11:5 Scorepunkten.

In der zweiten Hälfte trumpfte, sehr zur Freude der Kampfrichter Gerd Hesse und Felix Maunz, Süßen richtig auf und gab an den letzten 3 Geräten nur ein Duell ab. Am Sprung erturnten Tobias Wahl 3, Marius Brenner 4 und Max Dietzschold 5 Scorepunkte. Im letzten Duell war es für Markus Gebauer ein Leichtes, denn sein Gegner landete nach einem Überschlag Salto auf dem Rücken. Dies bedeutete 0 Punkte und so konnte Markus Gebauer durch einen schönen Tsukahara gestreckt die maximal möglichen 10 Scorepunkte einfahren.

Am Barren präsentierte sich Süßen stark, Teamchef Jens Hesse erzielte 3, Wahl 4 und Gebauer 5 Scorepunkte. Max Dietzschold musste aufgrund einer unplanmäßigen Übungsumstellung sein Duell mit 2 Scorepunkten knapp an seinen Gegner abgeben.
Beim abschließenden Reckturnen zeigte Süßen wieder einmal seine Stärke an diesem Gerät. Alle Duelle wurden mit 4 bzw.5 Scorepunkten klar gewonnen. Es turnten hier: Matthias Kröhn, Tobias Wahl, Max Dietzschold und Markus Gebauer.

Letztendlich bedeutete dies ein mehr als deutliches Endergebnis von 73:26 Scorepunkten bei 10:2 Gerätepunkten. Topscorer wurde Markus Gebauer mit 24 Punkten. Wahl erturnte im Sechskampfergebnis 78,05 und Dietzschold 76,35 Punkte. Am kommenden Samstag kommt es nun zuhause in der Süßener TSV Halle zum langerwarteten Derby gegen den TV Bünzwangen.


Heimsieg für Süßens OberligaturnerHeimsieg für Süßens Oberligaturner
Sonntag, 26. Februar 2012:

Auf kämpferische Art und Weise gewannen die Süßener Turner ihren ersten Heimwettkampf der Saison gegen die TSG Backnang mit 36:30 Punkten. Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Man musste nicht nur auf Michael Kröhn, sondern krankheitsbedingt auch auf Sechskämpfer Tobias Wahl verzichten und ging dadurch deutlich geschwächt an den Start.

Am Boden begannen die Gäste stark. Obwohl Marius Brenner und Matthias Kolb, der erstmals in dieser Saison am Start war, sehr gute Übungen zeigten, mussten beide ihre Duelle abgeben. Max Dietzschold legte beim dritten Duell vor, verließ aber leider bei seiner Abschlussbahn, einem Salto rückwärts mit Doppelschraube, die Fläche und erturnte somit ein Unentschieden. Das letzte Duell entschied Markus Gebauer mit einer extrem schwierigen und trotzdem sauber geturnten Übung klar für sich. Er erhielt 4 Scorepunkte. Der Boden ging damit mit 6:4 Punkten an die Gäste.

Am Seitpferd mussten gerade die Routiniers Jens Hesse und Thomas Brückner Federn lassen und verloren ihre Duelle deutlich. Markus Gebauer erreichte mit seinem ersten Seitpferdeinsatz dieser Saison ein Remis und Max Dietzschold holte 2 Scorepunkte auf die Seite der Süßener. Die Gäste entschieden das Seitpferd mit 9:2 klar für sich.

An den Ringen wollten die Rot-Weißen den ersten Gerätesieg einfahren. So zeigten Markus Gebauer und Max Dietzschold herausragende Übungen und knüpften ihren Kontrahenten 4 bzw. 3 Punkte ab. Seine Ligapremiere an den Ringen gab Marius Brenner. Er zeigte eine solide Übung, musste jedoch 4 Scorepunkte abgeben. Im letzten Duell ging Altmeister Steffen Schmid ans Gerät. Er hatte den stärksten Backnanger gegen sich und zollte mit 5 Scorepunkten ordentlich Tribut. Somit gingen auch die Ringe mit 9:7 knapp an die Gäste. Der Zwischenstand nach 3 Geräten betrug 13:24 gegen Süßen. Trotzdem gingen die Jungs um Teamchef Jens Hesse motiviert in die zweite Hälfte und entschieden den Sprung, wenn auch knapp mit 5:4 Scorepunkten für sich. Marius Brenner erzielte 2 Scorepunkte und einmal mehr war es Markus Gebauer mit einem tollen Tsukahara gestreckt, der 3 Scorepunkte einfuhr.

Dennoch waren die Süßener noch immer 10 Punkte hinten. Sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Felix Maunz und Frank Janositz präsentierten alle TSV-Barrenturner blitzsaubere Übungen. Dietzschold erzielte 2, Hesse und Gebauer je 3 Scorepunkte. Die Aufholjagd war bei einem Barrenergebnis von 8:2 Scorepunkten in vollem Gange und so lag Süßen vor dem abschließenden Reckturnen plötzlich nur noch 4 Punkte hinten.
Wohl wissend und womöglich gerade deshalb, dass das Reck nicht zu den stärksten Geräten der Backnanger Turner gehört, versagten ihnen dabei die Nerven, wohingegen die Süßener wie schon am Barren saubere Übungen zeigten. Max Dietzschold legte eine Sicherheitsübung mit Doppelsalto Abgang in den Stand vor und errang im ersten Duell 2 Scorepunkte. Im nächsten Duell griff Routinier Matthias Kröhn ins Wettkampfgeschehen ein, legte eine hohe Messlatte vor und knöpfte seinem unsicheren Kontrahenten schließlich 5 Scorepunkte ab. Nun legten die Gäste vor. Markus Gebauer hielt dagegen und gab keine Punkte ab. Teamchef Jens Hesse beendete den Wettkampf nervenstark und erzielte sogar nochmals 3 Punkte für Süßen, was zum Endergebnis von 36:30 Scorepunkten für Süßen bei 6:6 Gerätepunkten führte. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dem mit 14 Scorepunkten herausragenden Topscorer Markus Gebauer wurde dieser fast schon verloren geglaubte Sieg möglich. Das Sechskampfergebnis von Gebauer mit 80,65 Punkten, wie auch Dietzscholds mit 79,20 Punkten lässt die Konkurrenz sicher aufhorchen. Die TSVler gehen nun mit Rückenwind in ihre kommenden Wettkämpfe. Nächste Woche ist man beim MTV Ludwigsburg zu Gast und in 2 Wochen steht dann das große Derby in der TSV-Halle in Süßen gegen den TV Bünzwangen auf dem Programm. [TW]


Auftaktniederlage gegen KTV StraubenhardtAuftaktniederlage gegen KTV Straubenhardt
Sonntag, 12. Februar 2012:

Am Samstag mussten die Oberliga-Turner des TSV Süßen zu Beginn der diesjährigen Saison eine 35:46 Niederlage in Straubenhardt hinnehmen.

Schon am ersten Gerät, dem Boden, wurden die Süßener Siegesambitionen deutlich gebremst, als die jungen Nachwuchstalente des Turnprimus KTV Straubenhardt herausragende Bodenübungen, mit denen man sie sicherlich bald in einer Bundesliga sehen wird, präsentierten. Die Übungen enthielten zahlreiche Höchstschwierigkeiten, die zudem sauber vorgetragen wurden. So musste Süßen, trotz starker Übungen von Youngster Marius Brenner und Max Dietzschold, einige Punkte abgeben. Auch Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten Ihren Konkurrenten nichts entgegensetzen. Der Boden ging mit 17:0 Scorepunkten an Straubenhardt.

Am Seitpferd war die Verunsicherung der Süßener Turner deutlich zu sehen. Selbst Thomas Brückner, der an diesem Tag ein seltenes Jubiläum feierte, da er für den TSV Süßen seinen 100. Ligawettkampf absolvierte, zeigte Nerven und konnte seine Übung nicht ganz so souverän turnen wie schon viele Mal zuvor. Allerdings konterte Süßen nach zwei Duellen und entschied die letzten beiden, durch tolle Übungen von Max Dietzschold der 4 Scorepunkte erzielte und Tobias Wahl, dem es gelang sogar 5 Punkte einzufahren. Trotzdem ging auch dieses Gerät etwas unglücklich mit 10:9 Punkten an die Straubenhardter Gastgeber.

 An den Ringen bot sich ein ganz anderes Bild. Alle Ringeturner des TSV zeigten starke Übungen. Markus Gebauer errang in seinem Duell 4 Scorepunkte, ebenso Tobias Wahl. Max Dietzschold gewann mit 3 Scorepunkten und Mannschaftsführer und Routinier Jens Hesse komplettierte das gute Ergebnis an den Ringen, auch wenn er 2 Punkte abgeben musste. Folglich ging dieses Gerät mit 11:2 Punkten an den TSV.
Neue Hoffnung keimte nun nicht nur bei den TSV Turnern sondern auch beim Süßener Kampfrichtergespann Gerd Hesse und Felix Maunz auf, denn der Rückstand betrug nach 3 Geräten nur noch 9 Punkte bei einem Zwischenstand von 20:29 Scorepunkten. Jetzt hieß es an den letzten 3 Geräten eine Aufholjagd zu starten.

Am Sprung begann Max Dietzschold mit einem schönen Kasamatsu gehockt, musste jedoch, wie Süßens zweiter Sprungturner Marius Brenner, 3 Punkte abgeben. Auch Sprungspezialist Markus Gebauer konnte seinem Gegner trotz gutem Sprung keine Punkte abnehmen. Lediglich Tobias Wahl erzielte 4 Scorepunkte in seinem Duell. Somit musste man den Sprung mit 4:8 Punkten an die Gastgeber abgeben.

Am Barren waren beide Mannschaften ebenwürdig, was sich mit einer ausgeglichenen Scorepunktebilanz von 5:5 darstellte. Jens Hesse erturnte 3 und Max Dietzschold 2 Scorepunkte. Die anderen Süßener Barrenturner Tobias Wahl und Markus Gebauer mussten diese erkämpften 5 Punkte in ihren Duellen wieder abgeben.

Beim abschließenden Reckturnen erzielten die Süßener Turner mit 6:4 Scorepunkten durch starke Übungen den Gerätesieg. Matthias Kröhn errang gegen seinen Kontrahenten 4 Scorepunkte. Ansonsten waren die Duelle recht ausgeglichen, denn auch die Straubenhardter Nachwuchstalente zeigten hier ihr Können.

Der TSV Süßen musste die starken Leistungen des Gegners anerkennen, aber auch eigene Schwachstellen eingestehen, an denen bis zum nächsten Wettkampf, dem ersten Heimwettkampf dieser Saison in der Süßener TSV-Halle, am 25.2. gegen den TSV Backnang, sicherlich gearbeitet werden wird.

Letzendlich stand eine 35:46 Niederlage bei 5:7 Gerätepunkten fest. Topscorer an diesem Tag war Tobias Wahl mit 13 Punkten. Die beiden Süßener Sechskämpfer Max Dietzschold und Tobias Wahl erzielten mit 77,80 bzw. 77,30 Punkten gute 6-Kampf Resultate.


Modulinhalt drucken  

  Aktuell | Veranstaltungen | Archiv | Impressum  
  Copyright 2008-2018 Turngau Staufen e.V.   Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung