registrieren  anmelden  
  Mittwoch, 14. November 2018  
Über diese Seite .. minimieren

Hier informieren wir über die Wettkämpfe in der STB-Oberliga Gerätturnen Männer 2011, in der aus dem Turngau Staufen der TSV Süßen turnt


Links minimieren

AktuellFachgebieteGerätturnenmännlichSTB Oberliga 2011    
TSV Süßen Oberliga-Mannschaft Gerätturnen 2011
STB Oberliga Gerätturnen Männer 2011 minimieren
Dritter Platz beim Ligafinale der Kunstturner für den TSV Süßen - Dienstag, 31. Mai 2011
Am vergangenen Samstag trafen sich alle Mannschaften der schwäbischen Turnligen zum Ligafinale in Ludwigsburg.
Da keine direkten Mann gegen Mann Duelle geturnt werden konnten, gab es keine Scorepunkte. Der Wettkampf wurde nach dem alten System durchgeführt. Pro Gerät gingen 4 Turner an den Start. Ihre Wertungen wurden addiert.
Süßen begann an den Ringen mit leichten Unsicherheiten und musste bei einem strengen Kampfgericht deutliche Abzüge hinnehmen.
Am Sprung gab es gleich beim ersten Turner eine Schrecksekunde, als Süßens Youngster Marius Brenner spektakulär stürzte. Zum Glück blieb er verletzungsfrei. Die anderen 3 Turner meisterten ihre Sprünge souverän. Max Dietzschold erturnte 13,40, Tobias Wahl 13,60 und Markus Gebauer sogar 14,10 Punkte.
Am Barren überzeugte man vor allem mit sehr sauber geturnten Übungen. Max Dietzschold erzielte 13,25, Teamchef Jens Hesse 13,60 Punkte und Tobias Wahl konnte sogar 14,15Punkte erturnen.
Am Reck sah es ähnlich aus. Markus Gebauer und einmal mehr Max Dietzschold erturnten durch sehr saubere Übungen 12,00 bzw. 13,05 Punkte. Den beiden Reckspezialisten Matthias Kröhn und Tobias Wahl stand das Kampfgericht etwas im Weg. Kröhn erhielt 11,70 Punkte, Wahl trotzdem noch 13,20 und damit die 3 beste Wertung des Tages an diesem Gerät.
Am Boden zeigte man eine solide Mannschaftsleistung. Thomas Brückner gelangen 12,60 Marius Brenner und Max Dietzschold je 12,75 Punkte. Markus Gebauer präsentierte einmal mehr eine spektakuläre Übung, konnte aber seine Schlussbahn nicht zum Stand bringen und erhielt 12,90 Punkte.
Am letzten Gerät, ausgerechnet dem Seitpferd, das unter Turnern als Zittergerät gilt, mussten die Rot-weißen die Nerven bewahren.
Dies gelang den Routiniers Thomas Brückner und Michael Kröhn mit 11,90 bzw. 12,00 Punkten wie auch Max Dietzschold, der 12,10 Punkte erturnte. Tobias Wahl konnte als letzter Turner sogar 13,10 erzielen.
So erreichte Süßen bei diesem Ligafinale einen starken 3. Platz. Dabei sind die außer Konkurrenz turnenden Vorarlberger Spitzenturner nicht eingerechnet .
Insgesamt schloss man die Saison aufgrund der nicht optimal verlaufenen Vorrunde auf dem 5. Tabellenplatz ab.
In den kommenden Wochen stehen für die Turner nun einige Einzelmeisterschaften auf dem Programm.
Klare Niederlage für Süßens Turner im deutsch-österreichischen Duell - Donnerstag, 21. April 2011
Am vergangenen Samstag trafen die Süßener Turner zum Vorrundenabschluss auf die in der Oberliga außer Konkurrenz startenden Top-Nachwuchsturner der VTS Vorarlberg. Die Österreicher haben kein derartiges Ligasystem und dürfen deshalb in der höchsten schwäbischen Turnliga Wettkampferfahrung sammeln.
Die Vorzeichen für Süßen standen alles andere als gut, denn man musste nicht nur mit Matthias Kröhn und Marius Brenner auf zwei Turner verzichten, sondern Vorarlberg trat die weite Reise in die TSV Halle nach Süßen auch noch in Bestbesetzung an. Somit war das Ziel der Süßener, möglichst viele Duelle für sich zu entscheiden und das ein oder andere Gerät zu gewinnen.
Schon am Boden zeigte sich deutlich die Klasse der Vorarlberger. Bemerkenswert ist die Altersstruktur der Vorarlberger, deren ältester Turner gerade mal 16 Jahre alt ist. Sicher und sauber präsentierten sie sehr schwierige Übungen. Auf Seiten der Süßener schlichen sich dagegen leichte Unsicherheiten ein und somit ging das erste Gerät mit 16:0 Scorepunkten deutlich an Vorarlberg.
Am Seitpferd konnten Max Dietzschold ein Remis und Tobias Wahl die ersten 2 Scorepunkte für Süßen erturnen. Trotzdem ging auch das Pauschenpferd knapp an die Gäste. An den Ringen bot sich ein ähnliches Bild. Trotz schöner Übungen der Süßener Ringeturner Max Dietzschold, Jens Hesse, Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten nur 4 Scorepunkte eingefahren werden.
Am Sprung gab Thomas Brückner sein diesjähriges Debüt. Trotz perfekt gestandenem Tsukahara gehockt konnte er keine Punkte gegen seinen Konkurrenten, der einen gestreckten Kasamatsu präsentierte, erzielen. Dagegen konnte Markus Gebauer durch einen klasse Tsukahara gestreckt, bei dem er nur 0,7 Punkte Abzug hinnehmen musste, 3 Scorepunkte erturnen.
Am Barren zeigten Teamchef Jens Hesse, Markus Gebauer, Tobias Wahl und Michael Kröhn, dass der Barren ein Paradegerät der Süßener darstellt. Doch auch die Vorarlberger überzeugten hier und es gelang ausschließlich Michael Kröhn 1 Scorepunkt zu erhalten.
Beim abschließenden Reckturnen konnten, sehr zur Freude der beiden TSV- Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, 3 der 4 Duelle gewonnen und damit auch der Gerätesieg geholt werden. Jens Hesse erturnte einen, Tobias Wahl drei und Max Dietzschold sogar vier Scorepunkte.
Letztendlich stand ein Endergebnis von 18:54 Punkten bei 2:10 Gerätepunkten fest, mit dem die Süßener Turner durchaus zufrieden sein konnten. Man hatte zwar eine deutliche Niederlage einstecken müssen, doch präsentierte sich die Süßener Mannschaft vor den Zuschauern, für die der Wettkampf dank spektakulärer Elemente ein echter Leckerbissen darstellte, sehr ordentlich.
Nun gilt es, sich für das in 3 Wochen anstehende Ligafinale in Ludwigsburg fit zu halten, die Übungen zu perfektionieren und eventuell die ein oder andere Schwierigkeit zu trainieren, um dort, im Blick auf die knappen Niederlagen der Vorrunde, dieses Mal die Nase vorne zu haben. [TW]
Der Aufwärtstrend hält an, Süßener Turner siegen erneut - Donnerstag, 21. April 2011
In einem äußerst spannenden Wettkampf sicherten sich die Süßener Turner am 11. April die ersten zwei Auswärtspunkte gegen den TV Wetzgau 2 und rücken damit auf Tabellenplatz 5 vor.

Der Wettkampf begann für die Süßener alles andere als geplant, denn am Boden konnten Thomas Brückner, Max Dietzschold und Markus Gebauer trotz sauber vorgetragenen Übungen, gegen die höheren Ausgangswerte der Wetzgauer, kaum etwas entgegensetzen. Lediglich Youngster Marius Brenner konnte gegen seinen direkten Konkurrenten 4 Scorepunkte für Süßen einfahren. Somit ging man mit 6 Punkten Rückstand an das Pauschenpferd. Dort wollten die Süßener den Spieß umdrehen, doch konnte man auch an diesem Gerät nur ein Duell für sich entscheiden und Wetzgau baute seinen Vorsprung auf 13 Scorepunkte aus. Nun ging es an die Ringe an denen der erste Gerätesieg erturnt wurde. Markus Gebauer konnte 3, Tobias Wahl sogar 4 Scorepunkte für Süßen einfahren.
Der Zwischenstand nach 3 Geräten betrug 27:14 für die Wetzgauer Jungs. Wohlwissend, dass die Süßener Stärken in der zweiten Wettkampfhälfte liegen, gingen die Rot-weißen hochkonzentriert an den Sprungtisch, an dem dann, sehr zur Freude der beiden Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb alle Duelle für Süßen entschieden werden konnten. Tobias Wahl, Marius Brenner und Max Dietzschold erturnten je 3 und Markus Gebauer 4 Scorepoints.
Durch diese starke Leistung konnte der Rückstand wett gemacht werden und es stand nach 4 Geräten 27:27.
Am Barren musste man, obwohl dieser eins der Paradegeräte der Süßener darstellt, mit 6:4 Punkten eine knappe Niederlage hinnehmen. Hervorzuheben ist hier die Übung von Teamchef Jens Hesse, der für den mit Schulterproblemen kämpfenden Max Dietzschold einsprang, prompt die beste Süßener Übung zeigte und seinem Konkurrenten 4 Scorepunkte abnehmen konnte.
Langsam stieg die Spannung im neu erbauten Turnzentrum in Schwäbisch Gmünder Unipark, denn Wetzgau und Süßen trennten nur 2 Scorepunkte vor dem letzten Gerät. Somit war klar, dass es nun um alles ging. Auch im Kampfgericht wurde äußerst hart und teilweise nicht ganz nachvollziehbar um Zehntel und Punkte gekämpft.
Am Reck legte Max Dietzschold eine saubere Übung vor kam aber nicht über ein Remis hinaus. Süßens zweiter Turner und Reckspezialist Matthias Kröhn erturnte starke 4 Scorepoints. Süßen war damit 2 Punkte vorne. Nun legten die Wetzgauer vor. Für Süßen hielten Tobias Wahl und Markus Gebauer dagegen, die ihren Gegnern nochmals 4 bzw. 3 Scorepunkte abknüpften und damit den Vorsprung sogar noch ausbauen konnten. Dadurch bestätigte man die Vormachtstellung am Reck eindrucksvoll. Letztendlich gewannen die Süßener mit 42:33 bei einer Gerätewertung von 6:6.
Topscorer mit 14 Scorepunkten war Tobias Wahl gefolgt von Markus Gebauer mit 10.

Kommende Woche geht es gegen die österreichischen Spitzenturner aus Vorarlberg. Der Wettkampf beginnt am Samstag dem 16.4. um 16Uhr. Zum Vorrundenabschluss ist der Eintritt frei, um nochmals möglichst viele Fans in die TSV Halle nach Süßen zu locken.
Verdienter Heimsieg verschafft Luft im Kampf gegen den Abstieg - Sonntag, 3. April 2011

Einen mehr als verdienten Heimsieg in der Kunstturn-Oberliga erturnte sich der TSV Süßen am vergangenen Samstag, den 02.04.2011 gegen die Turnfreunde aus Schömberg. Damit verschafften sich die Jungs um Teamchef Jens Hesse ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt und zogen in der Tabelle an der TG Schömberg, sowie dem TV Wetzgau II vorbei.

Mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung begannen die Filstäler am Boden. Sowohl Thomas Brückner wie auch Max Dietzschold und Markus Gebauer konnten ihren direkten Konkurrenten 1, 5 bzw. 4 Scorepunkte abknöpfen. Auch Marius Brenner trug zum 10:0 Auftaktergebnis bei, indem er sich ein Unentschieden erkämpfte.

Beim Seitpferdturnen sollte ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt werden. Mit einem Rekordergebnis von 23:0 Scorepunkten konnten die Gerätepunkte in Süßen behalten werden. Michael Kröhn und Tobias Wahl überzeugten mit jeweils 4 Scorepunkten. Thomas Brückner nahm seinem direkten Konkurrenten sogar 5 Punkte ab und das absolute Highlight setzte Max Dietzschold, der seinem direkten Gegner die Höchstpunktzahl von 10 Scorepunkten entlockte.

Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Vorsprung, sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, noch einmal deutlich vergrößert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 49:0 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Süßener TSV- Halle stand. Max Dietzschold, Matthias Kröhn, Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten ihren Konkurrenten allesamt 3 oder mehr Scorepunkte abnehmen, was zum ersten Geräteerfolg in dieser Saison an den Ringen führte.

Zum ersten Mal in der Saison gingen die Filstäler daher mit einer Führung in die zweite Wettkampfhälfte, wohlwissend, dass der Gegner aus Schömberg nicht unterschätzt werden sollte.

Und so startete man sehr konzentriert in die zweite Wettkampfhälfte mit dem Turnen am Sprungtisch. Auch dieses Gerät konnte mit 7:3 Scorepunkten für die Rot- Weißen entschieden werden. Steffen Schmid, der aufgrund der angespannten Personalsituation extra aus Berlin angereist war, konnte 1 Scorepunkt gegen Schömbergs besten Springer einfahren. Max Dietzschold erturnte sich zwei Punkte und Markus Gebauer knöpfte seinem Konkurrenten weitere vier Scorepunkte ab.

Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte, konnte das Gesamtergebnis weiter zu Gunsten der Filstäler beeinflusst werden. Michael Kröhn, Matthias Kröhn und Tobias Wahl nahmen ihren direkten Konkurrenten jeweils 4 Punkte ab und Teamchef Jens Hesse, der seinen 120. Ligaeinsatz im Trikot der Filstäler absolvierte, konnte sein Duell ausgeglichen gestalten, sodass vor dem abschließenden Königsgerät der Wettkampf schon entschieden war.

So konnte befreit und ohne Druck das letzte Gerät angegangen werden. Die aktuelle Süßener Vormachtstellung an diesem Gerät wurde eindrucksvoll bestätigt. Thomas Brückner, Markus Gebauer und Matthias Kröhn machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihren Gegnern jeweils vier Punkte entlocken, Tobias Wahl setzte noch einen drauf und heimste sogar noch 5 Punkte im direkten Duell sein, sodass am Ende ein Geräteergebnis von 17:0 Scorepunkten für Süßen auf der Anzeigetafel stand. Dieser konnte dann ein Endergebnis von 85:3 Scorepunkten bei einer Gerätewertung von 12:0 Punkten entnommen werden. Süßens Topscorer an diesem Tag war Max Dietzschold, der insgesamt 20 Punkte sammelte.

Kommenden Sonntag, den 10.04. geht die Reise nach Schwäbisch Gmünd, wo gegen das Tabellenschlusslicht ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden muss, bevor am Samstag, den 16.04. die österreichische Truppe aus Vorarlberg in die heimische TSV- Halle zum letzten Wettkampf vor dem Ligafinale empfangen wird.

Weitere Niederlage im Kampf um den Abstieg - Montag, 28. März 2011

Die vierte Niederlage, im vierten Oberliga- Wettkampf der Kunstturner, mussten die Jungs um Teamchef Jens Hesse am vergangenen Sonntag, den 27.03.2011 bei der TG Wangen/ Eisenharz I hinnehmen. Somit konnte die Serie der Auswärtsniederlagen bei den Turnfreunden aus dem Allgäu auch im Jahr 2011 leider nicht gebrochen werden.

Mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung, aber ohne den verletzten Mehrkämpfer Max Dietzschold begannen die Filstäler am Boden, wohlwissend, dass hier selbst mit sehr sauber vorgetragenen Übungen nicht viel zu holen sein wird. Aufgrund der deutlich höheren Ausgangswerte konnte die TG Wangen/ Eisenharz somit folgerichtig auch das erste Gerät mit 10:0 Scorepunkten für sich entscheiden. Youngster Marius Brenner und Markus Gebauer waren Süßens Beste, mussten sich allerdings ebenso ihren Gegner geschlagen geben, wie Thomas Brückner und Jens Hesse. Beim Seitpferdturnen sollten dann die ersten Gerätepunkte unter Dach und Fach gebracht werden. Hier glänzten vor allem die in der letzten Woche etwas gescholtenen Routiniers, Michael Kröhn und Thomas Brückner, die ihren Konkurrenten jeweils 3 Scorepunkte abnehmen konnten und so den 6:5 Gerätesieg eintüteten. Auch Tobias Wahl konnte überzeugen, musste allerdings gegen Wangens stärksten Seitpferdturner ohne Zählbares vom Gerät gehen. Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Rückstand leider auch nicht verringert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 22:9 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Wangener Ebnethalle stand. Markus Gebauer war Süßens Bester und erturnte sich gute 13,50 Punkte, was mit 3 Scorepunkten belohnt wurde. Auch Matthias Kröhn und Tobias Wahl konnten die 13- Punktemarke übertreffen.

Richtig auffallend ist die Tatsache, dass sich alle Mannschaften anscheinend besonders gegen die Rot- Weißen aus Süßen extrem motivieren können, denn auch hier kann schon gesagt werden, dass die Wangener, ihren von den Punktzahlen besten Wettkampf in dieser Saison abgeliefert haben. Die erturnte Punktzahl der Süßener hätte dagegen an allen drei vorhergegangenen Wettkampftagen zum Sieg gegen die Allgäuer gereicht.

Und so startete man in die zweite Wettkampfhälfte mit dem Turnen am Sprungtisch. Hier konnten vor allem wieder Markus Gebauer, der seinem direkten Konkurrenten 3 Punkte abknöpfte und Marius Brenner glänzen, der ein sehr beachtliches Unentschieden gegen Wangens besten Springer erturnte. Letztendlich musste aber auch dieses Gerät mit 7:3 Punkten abgeben werden Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte, konnte der zweite Gerätesieg eingefahren werden. Sehr zum Erstaunen der Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb fiel dieser allerdings mit 4:1 Scorepunkten zu knapp aus. Teamchef Jens Hesse und Tobias Wahl, der leider immer noch mit einer Fußverletzung zu kämpfen hat, konnten ihren direkten Gegner jeweils 2 Scorepunkte abnehmen. Beim anschließenden Reckturnen konnte die Süßener Vormachtstellung eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Markus Gebauer und Matthias Kröhn machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihren Gegnern jeweils zwei Punkte entlocken und Tobias Wahl entführte sogar noch weitere 4 Punkte, sodass am Ende ein Geräteergebnis von 8:2 Scorepunkten für Süßen auf der Anzeigetafel stand. Allerdings konnte auch dies nichts mehr an der knappen Niederlage von 32: 24 Scorepunkten bei einer Gerätewertung von 6:6 Punkten ändern. Bleibt zu hoffen, dass sich die angespannte Personalsituation bis zum kommenden Wochenende wieder ein wenig entspannt, sodass der erste Wettkampfsieg eingefahren werden kann.

Zum nächsten, eventuell schon vorentscheidenden Heimwettkampf gegen den Abstieg treffen sich die um einen Platz in der Tabelle besser platzierten Turnfreunde aus Schömberg in der Süßener TSV Halle ein. Los geht es am kommenden Samstag, den 02.04.2011 um 16:00 Uhr. Dazu sind alle Turnbegeisterten aus dem Kreis Göppingen recht herzlich eingeladen. [Matthias Kröhn]

Niederlage trotz stärkster Saisonleistung - Montag, 21. März 2011

Wie verhext scheint die momentane Situation der Kunstturner des TSV Süßen in der diesjährigen Oberligasaison. Denn trotz der stärksten Saisonleistung musste man sich dem Vorjahresmeister VFL Kirchheim geschlagen geben. Dabei hätte die erturnte Punktzahl an den ersten zwei Wettkampfwochenenden jeweils zum Sieg gegen den klaren Favoriten gereicht.

Deutlich verbessert begannen die Jungs um Teamchef Jens Hesse bereits am Boden. Zum ersten Mal im Jahr 2011 wussten alle vier Süßener Bodenturner zu überzeugen. Allerdings konnte nur Max Dietzschold seinem direkten Konkurrenten 2 Scorepunkte abnehmen. Markus Gebauer überzeugte mit einer überragenden Bodenübung, in der er zum ersten Mal den Doppelsalto vorwärts als Höchstschwierigkeit einbaute, allerdings Kirchheims stärksten Bodenturner gegenüber hatte und so zumindest keine Punkte abgeben musste. Auch Thomas Brückner und Youngster Marius Brenner machten ihre Sache sehr gut. Daher belief sich der Rückstand nach dem ersten Gerät auf nur 4 Punkte. Auch beim Seitpferdturnen konnten die Filstäler mit einer Saisonbestmarke glänzen. Jedoch musste auch diese Gerätewertung zugunsten der Kirchheimer abgegeben werden. Tobias Wahl konnte seinem direkten Konkurrenten 2 Scorepunkte abnehmen, was aber an der letztendlich deutlichen 9:2 Niederlage nichts ändern konnte. Süßens Bester am Zittergerät war wieder einmal Max Dietzschold, der auch an diesem Wettkampf mit 78,25 Punkten ein sehr gutes Mehrkampfergebnis ablieferte. Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Rückstand leider auch nicht verringert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 9:27 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Süßener TSV- Halle stand. Max Dietzschold war erneut Süßens Bester und erturnte sich gute 13,20 Punkte, was mit 5 Scorepunkten belohnt wurde.

Obwohl noch keine einzige verturnte Übung verkraftet werden musste, war daher schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Fairerweise muss allerdings auch gesagt werden, dass die Kirchheimer ihren bislang besten Wettkampf abgeliefert haben.

Teamchef Jens Hesse gab das Motto aus, die eigenen Übungen ohne großartige Fehler zu turnen, sodass man sich am Ende nichts vorzuwerfen hat. Und so kam es letztendlich auch. Beim anschließenden Sprung konnte vor allem wieder Markus Gebauer glänzen, der schon in den letzten Wettkämpfen Süßens Bester an diesem Gerät war. Er knöpfte seinem direkten Konkurrenten 3 Scorepunkte ab, denen Max Dietzschold noch einen Punkt folgen ließ. Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte war allerdings ebenso ein Kraut gegen die Blauen gewachsen, wie bei allen anderen vorherigen Geräten auch. Daher fiel die Geräteniederlage mit 0:9 Punkten, zum Erstaunen der Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, sehr deutlich aus. Aufgrund der etwas höheren Ausgangswerte musste man allerdings anerkennend den Hut ziehen. Weder die starken Übungen von Jens Hesse und Max Dietzschold, wie auch Süßens Bester am heutigen Tag Tobias Wahl, konnten Zählbares verbuchen. Beim abschließenden Reckturnen sollten dann zumindest noch die ersten Gerätepunkte eingefahren werden. Wohlwissend um die eigene Stärke an diesem Gerät konnte ohne großen Druck geturnt werden. Und dieses Vorhaben konnte auch umgesetzt werden. Markus Gebauer und Max Dietzschold machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihre Gegner jeweils zu einer Punkteteilung zwingen. Die beiden letzten Turner der Filstäler Matthias Kröhn und Tobias Wahl knöpften ihren direkten Gegner 3 bzw, 5 Scorepunkte ab, sodass zumindest das „Königsgerät“ mit 8:0 Punkten für Süßen entschieden wurde.

Doch bange um den Klassenerhalt muss einem trotz einer solchen Leistung nicht werden, da noch die ein- oder andere schwächere Mannschaft auf die Rot-Weißen wartet. Falls die gezeigte Leistung des heutigen Wettkampfes bereits am kommenden Sonntag gegen die TG Wangen Eisenharz I bestätigt werden kann, könnte die Serie der Auswärtsniederlagen bei den Turnfreunden in Wangen gebrochen werden. Zum nächsten Heimwettkampf treffen die ebenfalls noch ohne Sieg in die Saison gestarteten Turner aus Schömberg am Samstag, den 02.04.2011 (Beginn 16:00 Uhr) in der Süßener TSV- Halle ein.
[Matthias Kröhn]

Anfängliche Schwächephase kostet Auswärtserfolg - Sonntag, 13. März 2011

Am Samstag ging es nach der einwöchigen Faschingspause in den zweiten Wettkampftag der diesjährige Oberliga-Saison im Kunstturnen. Dabei war vor allem das schwache Abschneiden während der ersten Wettkampfhälfte ausschlaggebend für die Niederlage gegen die TSG Backnang mit 42: 31 Scorepoints (8:4 Gerätepunkte).

Nachdem Tobias Wahl und Matthias Kröhn zum ersten Mal in dieser Saison mit eingreifen konnten, rechneten sich die Mannen um Teamchef Jens Hesse im Vorfeld des Auswärtswettkampfes gegen den Aufsteiger TSG Backnang doch deutlich mehr aus. Dass die ganze Sache allerdings kein Spaziergang werden würde, war allen Beteiligten auch klar.

Am Boden begannen die Süßener etwas unkonzentriert. Viele kleine Schwierigkeiten häuften sich bei fast allen Turnern, sodass nach dem ersten Gerät schon ein Rückstand von 13:0 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Backnanger Karl- Euerle-Halle zu sehen war. Positiv hervorzuheben ist die Übung von Marius Brenner, der in seinem erst zweiten OL-Wettkampf eine solide Darstellung bot und in seinem noch jungen Turneralter die beste Süßener Übung turnte, sich seinem direkten Gegner aber auch geschlagen geben musste. Beim anschließenden Seitpferdturnen sollte dann die Wende folgen. Allerdings zeigten hier vor allem die sonst so konstanten Routiniers Nerven. Max Dietzschold konnte mit 4 Scorepunkten, als einziger Filstäler Punkte einfahren. Die beste Übung zeigte Tobias Wahl, der seinem direkten Konkurrenten allerdings auch nichts entgegensetzen konnte. Das Ringeturnen war wiederrum eine relativ einseitige Geschichte. Obwohl Matthias Kröhn, Markus Gebauer sowie auch Max Dietzschold ihre Übungen souverän über die Bühne bringen konnten, war auch hier wieder kein Kraut, teilweise bedingt durch zweifelhafte Kampfrichterentscheidungen, gewachsen. Tobias Wahl konnte als letzter Süßener am Gerät noch ein kleines Ausrufezeichen setzen, was allerdings wiederum nicht zu einem zählbaren Ergebnis führte. Zur Halbzeit waren die Fronten daher schon relativ klar. 34: 4 konnte man der Anzeigetafel entnehmen. Und so konnte ohne großen Druck, wohlwissend um die eigene Stärke an den folgenden Geräten, in die zweite Wettkampfhälfte gestartet werden.

Zu Beginn spiegelte sich allerdings auch hier das gleiche Bild der ersten Geräte wieder. Süßen mit ordentlichen Sprüngen, aber ohne das nötige Glück. Einzig Süßens bester am Sprung, Markus Gebauer, konnte seinem Gegner einen Scorepunkt anknöpfen, was allerdings auch deutlich höher ausfallen hätte müssen. Beim folgenden Barrenturnen konnte nochmal ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt werden. Teamchef und Barrenspezialist Jens Hesse konnte seinem Gegner 3 Punkte abnehmen. Ihm folgten noch Max Dietzschold und Tobias Wahl mit jeweils 4 Scorepunkten. Auch Michael Kröhn zeigte eine klasse Übung, sodass dieses Gerät mit 11:1 Scorepunkten eingetütet werden konnte. Zum abschließenden Reckturnen war dann nicht mehr allzu viel machbar. Der positive Trend vom Barrenturnen sollte aber mit hinüber zum abschließenden Reckturnen genommen werden, was letztendlich auch gelang. Süßens Startturner Markus Gebauer knöpfte seinem Konkurrenten einen Punkt ab. Max Dietzschold konnten deren 4 Punkte hinzufügen und Matthias Kröhn und Tobias Wahl konnten ihren direkten Konkurrenten sogar noch jeweils 5 Punkte abnehmen, was allerdings an der 42 zu 31 Scorepoints- Niederlage bei einer Gerätewertung von 8:4 Punkten nichts mehr ändern konnte.

Hervorzuheben ist das wiederrum ansprechende Mehrkampfergebnis von Max Dietzschold, der sich 75,10 Punkten erturnte und sich so in der Spitze des kompletten STB etablieren wird.

Zum Nächsten Wettkampf, der bereits am kommenden Sonntag, den 20.03.2011 in der Süßener TSV- Halle stattfinden wird, erwarten die Jungs um die Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb den letztjährigen Meister VFL Kirchheim. Ein spannender Wettkampfverlauf wird erwartet, die die Kirchheimer in dieser Saison personell nicht ganz aus dem Vollen schöpfen können. [Matthias Kröhn]

Starke Leistung kann Niederlage nicht verhindern - Sonntag, 27. Februar 2011

Am Samstag startete die diesjährige OL-Saison im Kunstturnen für die Jungs um Teamchef Jens Hesse mit einer doch relativ deutlichen Heimniederlage von 23:47 Score Punkten (4:8 Gerätepunkte) gegen die KTV Straubenhardt III.

Die Befürchtung, dass Straubenhardt in voller Besetzung antreten wird, erwies sich schon während dem Einturnen. Die beiden Juniorennationalturner Dennis Janetzke und Vinzenz Haugh waren mit an Bord, sodass neben dem Ausfall von Tobias Wahl auch auf die Dienste von Matthias Kröhn verzichtet werden konnte, der sich die ganze Woche mit einer ziemlich hartnäckigen Erkältung herumärgern musste.

Am Boden begannen die Süßener sehr konzentriert, sodass keine verturnte Übung zu verbuchen war. Allerdings konnte einzig Max Dietzschold punkten und 3 Score- Points für Süßen einfahren. Aber auch Thomas Brückner, Markus Gebauer und Neuling Marius Brenner machten ihre Sache sehr ordentlich. Markus Gebauer hatte zwar das beste Süßener Einzelergebnis erturnt, musste sich aber genauso der Stäke seines direkten Gegners beugen. Beim anschließenden Seitpferdturnen konnten überraschend sogar zwei Gerätepunkte eingefahren werden. Michael Kröhn knöpfte seinem Konkurrenten 4 Scorepoints ab und Routinier Thomas Brückner konnte 2 Punkte einfahren. Die stärkste Übung auf Süßener Seite zeigte allerdings Mehrkämpfer Max Dietzschold, der jedoch einen der zwei Jugendnationalturner gegen sich hatte und so letztendlich nichts Positives mitnehmen konnte.

Markus Gebauer an den RingenDas Ringeturnen war wiederrum eine relativ einseitige Geschichte. Obwohl Jens Hesse, Steffen Schmid sowie auch Max Dietzschold ihre Übungen souverän über die Bühne bringen konnten, war auch hier wieder kein Kraut gegen den Nachwuchs der Bundeligamannschaft, die nur so mit Weltklasseturnern gespickt ist, gewachsen. Markus Gebauer konnte als letzter Süßener noch ein kleines Ausrufezeichen setzen und seinem direkten Konkurrenten mit einer hervorragenden Ringeübung 3 Score- Points abnehmen. Zur Halbzeit waren die Fronten schon relativ klar. 13:26 konnte man der Anzeigetafel in der Süßener TSV Halle entnehmen. Und so konnte ohne großen Druck in die zweite Wettkampfhälfte gestartet werden.

Auch hier spiegelte sich das gleiche Bild der ersten Geräte wieder. Süßen mit mehr als passabler Leistung. Allerdings gegen die übermächtigen Gäste ohne große Chance. Max Dietzschold holte in seinem Duell den einzigen Süßener Punkt an diesem Gerät. Marius Brenner absolvierte einen sehr guten Debutsprung in der Oberliga und Steffen Schmid und Markus Gebauer unterstrichen ihre Klasse am Sprungtisch. Beim folgenden Barrenturnen konnten vor allem die Routiniers ein Ausrufezeichen setzen. Barrenspezialist Jens Hesse konnte seinem Gegner 3 Punkte abnehmen. Später folgte Michael Kröhn sogar noch mit weiteren 5 Punkten. Aber auch Süßens weitere Athleten machten ihre Sache sehr ordentlich, was am Ende sogar noch mit dem Gerätesieg am Barren belohnt wurde. Zum abschließenden Reckturnen war dann nicht mehr allzu viel machbar. Einzig die Serie, im vergangenen Jahr ohne Niederlage am Reck gewesen zu sein, sollte nach Möglichkeit aufrechterhalten werden. Dies konnte aber so leider auch nicht umgesetzt werden, da die Straubenhardter doch deutlich höhere Ausgangwerte aufweisen konnten und so letztendlich auch das abschließende Reckturnen abgegeben werden musste. Als einziger Süßener konnte Max Dietzschold seinem direkten Konkurrenten noch einen Punkt abnehmen, was an der letztendlich deutlichen Niederlage von 23:47 Scorepunkten und einer Gerätewertung von 4:8 Punkten nichts mehr ändern konnte. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass Straubenhardt in dieser Besetzung mehr als ein Wort um die Meisterschaft im Jahr 2011 mitsprechen wird.

Hervorzuheben ist neben der mehr als ordentlichen Mannschaftsleistung das sehr gute Mehrkampfergebnis von Max Dietzschold, der sich mit seinen 77,75 Punkten in der Spitze des kompletten STB einfinden wird. Auch Markus Gebauer stand dem kaum nach. Er erturnte sich 66,25 Punkte an nur 5 Geräten.

Zum Nächsten Wettkampf nach der Faschingspause muss die Truppe um die Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb am 12.03. nach Backnang reisen, wo der nächste Aufsteiger wartet. [Matthias Kröhn, TSV Süßen]

Dritter Platz beim Ligafinale der Kunstturner für den TSV Süßen - Dienstag, 31. Mai 2011
Am vergangenen Samstag trafen sich alle Mannschaften der schwäbischen Turnligen zum Ligafinale in Ludwigsburg.
Da keine direkten Mann gegen Mann Duelle geturnt werden konnten, gab es keine Scorepunkte. Der Wettkampf wurde nach dem alten System durchgeführt. Pro Gerät gingen 4 Turner an den Start. Ihre Wertungen wurden addiert.
Süßen begann an den Ringen mit leichten Unsicherheiten und musste bei einem strengen Kampfgericht deutliche Abzüge hinnehmen.
Am Sprung gab es gleich beim ersten Turner eine Schrecksekunde, als Süßens Youngster Marius Brenner spektakulär stürzte. Zum Glück blieb er verletzungsfrei. Die anderen 3 Turner meisterten ihre Sprünge souverän. Max Dietzschold erturnte 13,40, Tobias Wahl 13,60 und Markus Gebauer sogar 14,10 Punkte.
Am Barren überzeugte man vor allem mit sehr sauber geturnten Übungen. Max Dietzschold erzielte 13,25, Teamchef Jens Hesse 13,60 Punkte und Tobias Wahl konnte sogar 14,15Punkte erturnen.
Am Reck sah es ähnlich aus. Markus Gebauer und einmal mehr Max Dietzschold erturnten durch sehr saubere Übungen 12,00 bzw. 13,05 Punkte. Den beiden Reckspezialisten Matthias Kröhn und Tobias Wahl stand das Kampfgericht etwas im Weg. Kröhn erhielt 11,70 Punkte, Wahl trotzdem noch 13,20 und damit die 3 beste Wertung des Tages an diesem Gerät.
Am Boden zeigte man eine solide Mannschaftsleistung. Thomas Brückner gelangen 12,60 Marius Brenner und Max Dietzschold je 12,75 Punkte. Markus Gebauer präsentierte einmal mehr eine spektakuläre Übung, konnte aber seine Schlussbahn nicht zum Stand bringen und erhielt 12,90 Punkte.
Am letzten Gerät, ausgerechnet dem Seitpferd, das unter Turnern als Zittergerät gilt, mussten die Rot-weißen die Nerven bewahren.
Dies gelang den Routiniers Thomas Brückner und Michael Kröhn mit 11,90 bzw. 12,00 Punkten wie auch Max Dietzschold, der 12,10 Punkte erturnte. Tobias Wahl konnte als letzter Turner sogar 13,10 erzielen.
So erreichte Süßen bei diesem Ligafinale einen starken 3. Platz. Dabei sind die außer Konkurrenz turnenden Vorarlberger Spitzenturner nicht eingerechnet .
Insgesamt schloss man die Saison aufgrund der nicht optimal verlaufenen Vorrunde auf dem 5. Tabellenplatz ab.
In den kommenden Wochen stehen für die Turner nun einige Einzelmeisterschaften auf dem Programm.
Klare Niederlage für Süßens Turner im deutsch-österreichischen Duell - Donnerstag, 21. April 2011
Am vergangenen Samstag trafen die Süßener Turner zum Vorrundenabschluss auf die in der Oberliga außer Konkurrenz startenden Top-Nachwuchsturner der VTS Vorarlberg. Die Österreicher haben kein derartiges Ligasystem und dürfen deshalb in der höchsten schwäbischen Turnliga Wettkampferfahrung sammeln.
Die Vorzeichen für Süßen standen alles andere als gut, denn man musste nicht nur mit Matthias Kröhn und Marius Brenner auf zwei Turner verzichten, sondern Vorarlberg trat die weite Reise in die TSV Halle nach Süßen auch noch in Bestbesetzung an. Somit war das Ziel der Süßener, möglichst viele Duelle für sich zu entscheiden und das ein oder andere Gerät zu gewinnen.
Schon am Boden zeigte sich deutlich die Klasse der Vorarlberger. Bemerkenswert ist die Altersstruktur der Vorarlberger, deren ältester Turner gerade mal 16 Jahre alt ist. Sicher und sauber präsentierten sie sehr schwierige Übungen. Auf Seiten der Süßener schlichen sich dagegen leichte Unsicherheiten ein und somit ging das erste Gerät mit 16:0 Scorepunkten deutlich an Vorarlberg.
Am Seitpferd konnten Max Dietzschold ein Remis und Tobias Wahl die ersten 2 Scorepunkte für Süßen erturnen. Trotzdem ging auch das Pauschenpferd knapp an die Gäste. An den Ringen bot sich ein ähnliches Bild. Trotz schöner Übungen der Süßener Ringeturner Max Dietzschold, Jens Hesse, Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten nur 4 Scorepunkte eingefahren werden.
Am Sprung gab Thomas Brückner sein diesjähriges Debüt. Trotz perfekt gestandenem Tsukahara gehockt konnte er keine Punkte gegen seinen Konkurrenten, der einen gestreckten Kasamatsu präsentierte, erzielen. Dagegen konnte Markus Gebauer durch einen klasse Tsukahara gestreckt, bei dem er nur 0,7 Punkte Abzug hinnehmen musste, 3 Scorepunkte erturnen.
Am Barren zeigten Teamchef Jens Hesse, Markus Gebauer, Tobias Wahl und Michael Kröhn, dass der Barren ein Paradegerät der Süßener darstellt. Doch auch die Vorarlberger überzeugten hier und es gelang ausschließlich Michael Kröhn 1 Scorepunkt zu erhalten.
Beim abschließenden Reckturnen konnten, sehr zur Freude der beiden TSV- Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, 3 der 4 Duelle gewonnen und damit auch der Gerätesieg geholt werden. Jens Hesse erturnte einen, Tobias Wahl drei und Max Dietzschold sogar vier Scorepunkte.
Letztendlich stand ein Endergebnis von 18:54 Punkten bei 2:10 Gerätepunkten fest, mit dem die Süßener Turner durchaus zufrieden sein konnten. Man hatte zwar eine deutliche Niederlage einstecken müssen, doch präsentierte sich die Süßener Mannschaft vor den Zuschauern, für die der Wettkampf dank spektakulärer Elemente ein echter Leckerbissen darstellte, sehr ordentlich.
Nun gilt es, sich für das in 3 Wochen anstehende Ligafinale in Ludwigsburg fit zu halten, die Übungen zu perfektionieren und eventuell die ein oder andere Schwierigkeit zu trainieren, um dort, im Blick auf die knappen Niederlagen der Vorrunde, dieses Mal die Nase vorne zu haben. [TW]
Der Aufwärtstrend hält an, Süßener Turner siegen erneut - Donnerstag, 21. April 2011
In einem äußerst spannenden Wettkampf sicherten sich die Süßener Turner am 11. April die ersten zwei Auswärtspunkte gegen den TV Wetzgau 2 und rücken damit auf Tabellenplatz 5 vor.

Der Wettkampf begann für die Süßener alles andere als geplant, denn am Boden konnten Thomas Brückner, Max Dietzschold und Markus Gebauer trotz sauber vorgetragenen Übungen, gegen die höheren Ausgangswerte der Wetzgauer, kaum etwas entgegensetzen. Lediglich Youngster Marius Brenner konnte gegen seinen direkten Konkurrenten 4 Scorepunkte für Süßen einfahren. Somit ging man mit 6 Punkten Rückstand an das Pauschenpferd. Dort wollten die Süßener den Spieß umdrehen, doch konnte man auch an diesem Gerät nur ein Duell für sich entscheiden und Wetzgau baute seinen Vorsprung auf 13 Scorepunkte aus. Nun ging es an die Ringe an denen der erste Gerätesieg erturnt wurde. Markus Gebauer konnte 3, Tobias Wahl sogar 4 Scorepunkte für Süßen einfahren.
Der Zwischenstand nach 3 Geräten betrug 27:14 für die Wetzgauer Jungs. Wohlwissend, dass die Süßener Stärken in der zweiten Wettkampfhälfte liegen, gingen die Rot-weißen hochkonzentriert an den Sprungtisch, an dem dann, sehr zur Freude der beiden Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb alle Duelle für Süßen entschieden werden konnten. Tobias Wahl, Marius Brenner und Max Dietzschold erturnten je 3 und Markus Gebauer 4 Scorepoints.
Durch diese starke Leistung konnte der Rückstand wett gemacht werden und es stand nach 4 Geräten 27:27.
Am Barren musste man, obwohl dieser eins der Paradegeräte der Süßener darstellt, mit 6:4 Punkten eine knappe Niederlage hinnehmen. Hervorzuheben ist hier die Übung von Teamchef Jens Hesse, der für den mit Schulterproblemen kämpfenden Max Dietzschold einsprang, prompt die beste Süßener Übung zeigte und seinem Konkurrenten 4 Scorepunkte abnehmen konnte.
Langsam stieg die Spannung im neu erbauten Turnzentrum in Schwäbisch Gmünder Unipark, denn Wetzgau und Süßen trennten nur 2 Scorepunkte vor dem letzten Gerät. Somit war klar, dass es nun um alles ging. Auch im Kampfgericht wurde äußerst hart und teilweise nicht ganz nachvollziehbar um Zehntel und Punkte gekämpft.
Am Reck legte Max Dietzschold eine saubere Übung vor kam aber nicht über ein Remis hinaus. Süßens zweiter Turner und Reckspezialist Matthias Kröhn erturnte starke 4 Scorepoints. Süßen war damit 2 Punkte vorne. Nun legten die Wetzgauer vor. Für Süßen hielten Tobias Wahl und Markus Gebauer dagegen, die ihren Gegnern nochmals 4 bzw. 3 Scorepunkte abknüpften und damit den Vorsprung sogar noch ausbauen konnten. Dadurch bestätigte man die Vormachtstellung am Reck eindrucksvoll. Letztendlich gewannen die Süßener mit 42:33 bei einer Gerätewertung von 6:6.
Topscorer mit 14 Scorepunkten war Tobias Wahl gefolgt von Markus Gebauer mit 10.

Kommende Woche geht es gegen die österreichischen Spitzenturner aus Vorarlberg. Der Wettkampf beginnt am Samstag dem 16.4. um 16Uhr. Zum Vorrundenabschluss ist der Eintritt frei, um nochmals möglichst viele Fans in die TSV Halle nach Süßen zu locken.
Verdienter Heimsieg verschafft Luft im Kampf gegen den Abstieg - Sonntag, 3. April 2011

Einen mehr als verdienten Heimsieg in der Kunstturn-Oberliga erturnte sich der TSV Süßen am vergangenen Samstag, den 02.04.2011 gegen die Turnfreunde aus Schömberg. Damit verschafften sich die Jungs um Teamchef Jens Hesse ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt und zogen in der Tabelle an der TG Schömberg, sowie dem TV Wetzgau II vorbei.

Mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung begannen die Filstäler am Boden. Sowohl Thomas Brückner wie auch Max Dietzschold und Markus Gebauer konnten ihren direkten Konkurrenten 1, 5 bzw. 4 Scorepunkte abknöpfen. Auch Marius Brenner trug zum 10:0 Auftaktergebnis bei, indem er sich ein Unentschieden erkämpfte.

Beim Seitpferdturnen sollte ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt werden. Mit einem Rekordergebnis von 23:0 Scorepunkten konnten die Gerätepunkte in Süßen behalten werden. Michael Kröhn und Tobias Wahl überzeugten mit jeweils 4 Scorepunkten. Thomas Brückner nahm seinem direkten Konkurrenten sogar 5 Punkte ab und das absolute Highlight setzte Max Dietzschold, der seinem direkten Gegner die Höchstpunktzahl von 10 Scorepunkten entlockte.

Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Vorsprung, sehr zur Freude der beiden Süßener Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, noch einmal deutlich vergrößert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 49:0 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Süßener TSV- Halle stand. Max Dietzschold, Matthias Kröhn, Markus Gebauer und Tobias Wahl konnten ihren Konkurrenten allesamt 3 oder mehr Scorepunkte abnehmen, was zum ersten Geräteerfolg in dieser Saison an den Ringen führte.

Zum ersten Mal in der Saison gingen die Filstäler daher mit einer Führung in die zweite Wettkampfhälfte, wohlwissend, dass der Gegner aus Schömberg nicht unterschätzt werden sollte.

Und so startete man sehr konzentriert in die zweite Wettkampfhälfte mit dem Turnen am Sprungtisch. Auch dieses Gerät konnte mit 7:3 Scorepunkten für die Rot- Weißen entschieden werden. Steffen Schmid, der aufgrund der angespannten Personalsituation extra aus Berlin angereist war, konnte 1 Scorepunkt gegen Schömbergs besten Springer einfahren. Max Dietzschold erturnte sich zwei Punkte und Markus Gebauer knöpfte seinem Konkurrenten weitere vier Scorepunkte ab.

Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte, konnte das Gesamtergebnis weiter zu Gunsten der Filstäler beeinflusst werden. Michael Kröhn, Matthias Kröhn und Tobias Wahl nahmen ihren direkten Konkurrenten jeweils 4 Punkte ab und Teamchef Jens Hesse, der seinen 120. Ligaeinsatz im Trikot der Filstäler absolvierte, konnte sein Duell ausgeglichen gestalten, sodass vor dem abschließenden Königsgerät der Wettkampf schon entschieden war.

So konnte befreit und ohne Druck das letzte Gerät angegangen werden. Die aktuelle Süßener Vormachtstellung an diesem Gerät wurde eindrucksvoll bestätigt. Thomas Brückner, Markus Gebauer und Matthias Kröhn machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihren Gegnern jeweils vier Punkte entlocken, Tobias Wahl setzte noch einen drauf und heimste sogar noch 5 Punkte im direkten Duell sein, sodass am Ende ein Geräteergebnis von 17:0 Scorepunkten für Süßen auf der Anzeigetafel stand. Dieser konnte dann ein Endergebnis von 85:3 Scorepunkten bei einer Gerätewertung von 12:0 Punkten entnommen werden. Süßens Topscorer an diesem Tag war Max Dietzschold, der insgesamt 20 Punkte sammelte.

Kommenden Sonntag, den 10.04. geht die Reise nach Schwäbisch Gmünd, wo gegen das Tabellenschlusslicht ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden muss, bevor am Samstag, den 16.04. die österreichische Truppe aus Vorarlberg in die heimische TSV- Halle zum letzten Wettkampf vor dem Ligafinale empfangen wird.

Weitere Niederlage im Kampf um den Abstieg - Montag, 28. März 2011

Die vierte Niederlage, im vierten Oberliga- Wettkampf der Kunstturner, mussten die Jungs um Teamchef Jens Hesse am vergangenen Sonntag, den 27.03.2011 bei der TG Wangen/ Eisenharz I hinnehmen. Somit konnte die Serie der Auswärtsniederlagen bei den Turnfreunden aus dem Allgäu auch im Jahr 2011 leider nicht gebrochen werden.

Mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung, aber ohne den verletzten Mehrkämpfer Max Dietzschold begannen die Filstäler am Boden, wohlwissend, dass hier selbst mit sehr sauber vorgetragenen Übungen nicht viel zu holen sein wird. Aufgrund der deutlich höheren Ausgangswerte konnte die TG Wangen/ Eisenharz somit folgerichtig auch das erste Gerät mit 10:0 Scorepunkten für sich entscheiden. Youngster Marius Brenner und Markus Gebauer waren Süßens Beste, mussten sich allerdings ebenso ihren Gegner geschlagen geben, wie Thomas Brückner und Jens Hesse. Beim Seitpferdturnen sollten dann die ersten Gerätepunkte unter Dach und Fach gebracht werden. Hier glänzten vor allem die in der letzten Woche etwas gescholtenen Routiniers, Michael Kröhn und Thomas Brückner, die ihren Konkurrenten jeweils 3 Scorepunkte abnehmen konnten und so den 6:5 Gerätesieg eintüteten. Auch Tobias Wahl konnte überzeugen, musste allerdings gegen Wangens stärksten Seitpferdturner ohne Zählbares vom Gerät gehen. Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Rückstand leider auch nicht verringert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 22:9 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Wangener Ebnethalle stand. Markus Gebauer war Süßens Bester und erturnte sich gute 13,50 Punkte, was mit 3 Scorepunkten belohnt wurde. Auch Matthias Kröhn und Tobias Wahl konnten die 13- Punktemarke übertreffen.

Richtig auffallend ist die Tatsache, dass sich alle Mannschaften anscheinend besonders gegen die Rot- Weißen aus Süßen extrem motivieren können, denn auch hier kann schon gesagt werden, dass die Wangener, ihren von den Punktzahlen besten Wettkampf in dieser Saison abgeliefert haben. Die erturnte Punktzahl der Süßener hätte dagegen an allen drei vorhergegangenen Wettkampftagen zum Sieg gegen die Allgäuer gereicht.

Und so startete man in die zweite Wettkampfhälfte mit dem Turnen am Sprungtisch. Hier konnten vor allem wieder Markus Gebauer, der seinem direkten Konkurrenten 3 Punkte abknöpfte und Marius Brenner glänzen, der ein sehr beachtliches Unentschieden gegen Wangens besten Springer erturnte. Letztendlich musste aber auch dieses Gerät mit 7:3 Punkten abgeben werden Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte, konnte der zweite Gerätesieg eingefahren werden. Sehr zum Erstaunen der Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb fiel dieser allerdings mit 4:1 Scorepunkten zu knapp aus. Teamchef Jens Hesse und Tobias Wahl, der leider immer noch mit einer Fußverletzung zu kämpfen hat, konnten ihren direkten Gegner jeweils 2 Scorepunkte abnehmen. Beim anschließenden Reckturnen konnte die Süßener Vormachtstellung eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Markus Gebauer und Matthias Kröhn machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihren Gegnern jeweils zwei Punkte entlocken und Tobias Wahl entführte sogar noch weitere 4 Punkte, sodass am Ende ein Geräteergebnis von 8:2 Scorepunkten für Süßen auf der Anzeigetafel stand. Allerdings konnte auch dies nichts mehr an der knappen Niederlage von 32: 24 Scorepunkten bei einer Gerätewertung von 6:6 Punkten ändern. Bleibt zu hoffen, dass sich die angespannte Personalsituation bis zum kommenden Wochenende wieder ein wenig entspannt, sodass der erste Wettkampfsieg eingefahren werden kann.

Zum nächsten, eventuell schon vorentscheidenden Heimwettkampf gegen den Abstieg treffen sich die um einen Platz in der Tabelle besser platzierten Turnfreunde aus Schömberg in der Süßener TSV Halle ein. Los geht es am kommenden Samstag, den 02.04.2011 um 16:00 Uhr. Dazu sind alle Turnbegeisterten aus dem Kreis Göppingen recht herzlich eingeladen. [Matthias Kröhn]

Niederlage trotz stärkster Saisonleistung - Montag, 21. März 2011

Wie verhext scheint die momentane Situation der Kunstturner des TSV Süßen in der diesjährigen Oberligasaison. Denn trotz der stärksten Saisonleistung musste man sich dem Vorjahresmeister VFL Kirchheim geschlagen geben. Dabei hätte die erturnte Punktzahl an den ersten zwei Wettkampfwochenenden jeweils zum Sieg gegen den klaren Favoriten gereicht.

Deutlich verbessert begannen die Jungs um Teamchef Jens Hesse bereits am Boden. Zum ersten Mal im Jahr 2011 wussten alle vier Süßener Bodenturner zu überzeugen. Allerdings konnte nur Max Dietzschold seinem direkten Konkurrenten 2 Scorepunkte abnehmen. Markus Gebauer überzeugte mit einer überragenden Bodenübung, in der er zum ersten Mal den Doppelsalto vorwärts als Höchstschwierigkeit einbaute, allerdings Kirchheims stärksten Bodenturner gegenüber hatte und so zumindest keine Punkte abgeben musste. Auch Thomas Brückner und Youngster Marius Brenner machten ihre Sache sehr gut. Daher belief sich der Rückstand nach dem ersten Gerät auf nur 4 Punkte. Auch beim Seitpferdturnen konnten die Filstäler mit einer Saisonbestmarke glänzen. Jedoch musste auch diese Gerätewertung zugunsten der Kirchheimer abgegeben werden. Tobias Wahl konnte seinem direkten Konkurrenten 2 Scorepunkte abnehmen, was aber an der letztendlich deutlichen 9:2 Niederlage nichts ändern konnte. Süßens Bester am Zittergerät war wieder einmal Max Dietzschold, der auch an diesem Wettkampf mit 78,25 Punkten ein sehr gutes Mehrkampfergebnis ablieferte. Beim anschließenden Ringeturnen konnte der Rückstand leider auch nicht verringert werden, sodass zur Halbzeit ein Zwischenergebnis von 9:27 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Süßener TSV- Halle stand. Max Dietzschold war erneut Süßens Bester und erturnte sich gute 13,20 Punkte, was mit 5 Scorepunkten belohnt wurde.

Obwohl noch keine einzige verturnte Übung verkraftet werden musste, war daher schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Fairerweise muss allerdings auch gesagt werden, dass die Kirchheimer ihren bislang besten Wettkampf abgeliefert haben.

Teamchef Jens Hesse gab das Motto aus, die eigenen Übungen ohne großartige Fehler zu turnen, sodass man sich am Ende nichts vorzuwerfen hat. Und so kam es letztendlich auch. Beim anschließenden Sprung konnte vor allem wieder Markus Gebauer glänzen, der schon in den letzten Wettkämpfen Süßens Bester an diesem Gerät war. Er knöpfte seinem direkten Konkurrenten 3 Scorepunkte ab, denen Max Dietzschold noch einen Punkt folgen ließ. Am Barren, einem der Filstäler Paradegeräte war allerdings ebenso ein Kraut gegen die Blauen gewachsen, wie bei allen anderen vorherigen Geräten auch. Daher fiel die Geräteniederlage mit 0:9 Punkten, zum Erstaunen der Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb, sehr deutlich aus. Aufgrund der etwas höheren Ausgangswerte musste man allerdings anerkennend den Hut ziehen. Weder die starken Übungen von Jens Hesse und Max Dietzschold, wie auch Süßens Bester am heutigen Tag Tobias Wahl, konnten Zählbares verbuchen. Beim abschließenden Reckturnen sollten dann zumindest noch die ersten Gerätepunkte eingefahren werden. Wohlwissend um die eigene Stärke an diesem Gerät konnte ohne großen Druck geturnt werden. Und dieses Vorhaben konnte auch umgesetzt werden. Markus Gebauer und Max Dietzschold machten ihre Sache sehr ordentlich und konnten ihre Gegner jeweils zu einer Punkteteilung zwingen. Die beiden letzten Turner der Filstäler Matthias Kröhn und Tobias Wahl knöpften ihren direkten Gegner 3 bzw, 5 Scorepunkte ab, sodass zumindest das „Königsgerät“ mit 8:0 Punkten für Süßen entschieden wurde.

Doch bange um den Klassenerhalt muss einem trotz einer solchen Leistung nicht werden, da noch die ein- oder andere schwächere Mannschaft auf die Rot-Weißen wartet. Falls die gezeigte Leistung des heutigen Wettkampfes bereits am kommenden Sonntag gegen die TG Wangen Eisenharz I bestätigt werden kann, könnte die Serie der Auswärtsniederlagen bei den Turnfreunden in Wangen gebrochen werden. Zum nächsten Heimwettkampf treffen die ebenfalls noch ohne Sieg in die Saison gestarteten Turner aus Schömberg am Samstag, den 02.04.2011 (Beginn 16:00 Uhr) in der Süßener TSV- Halle ein.
[Matthias Kröhn]

Anfängliche Schwächephase kostet Auswärtserfolg - Sonntag, 13. März 2011

Am Samstag ging es nach der einwöchigen Faschingspause in den zweiten Wettkampftag der diesjährige Oberliga-Saison im Kunstturnen. Dabei war vor allem das schwache Abschneiden während der ersten Wettkampfhälfte ausschlaggebend für die Niederlage gegen die TSG Backnang mit 42: 31 Scorepoints (8:4 Gerätepunkte).

Nachdem Tobias Wahl und Matthias Kröhn zum ersten Mal in dieser Saison mit eingreifen konnten, rechneten sich die Mannen um Teamchef Jens Hesse im Vorfeld des Auswärtswettkampfes gegen den Aufsteiger TSG Backnang doch deutlich mehr aus. Dass die ganze Sache allerdings kein Spaziergang werden würde, war allen Beteiligten auch klar.

Am Boden begannen die Süßener etwas unkonzentriert. Viele kleine Schwierigkeiten häuften sich bei fast allen Turnern, sodass nach dem ersten Gerät schon ein Rückstand von 13:0 Scorepunkten auf der Anzeigetafel in der Backnanger Karl- Euerle-Halle zu sehen war. Positiv hervorzuheben ist die Übung von Marius Brenner, der in seinem erst zweiten OL-Wettkampf eine solide Darstellung bot und in seinem noch jungen Turneralter die beste Süßener Übung turnte, sich seinem direkten Gegner aber auch geschlagen geben musste. Beim anschließenden Seitpferdturnen sollte dann die Wende folgen. Allerdings zeigten hier vor allem die sonst so konstanten Routiniers Nerven. Max Dietzschold konnte mit 4 Scorepunkten, als einziger Filstäler Punkte einfahren. Die beste Übung zeigte Tobias Wahl, der seinem direkten Konkurrenten allerdings auch nichts entgegensetzen konnte. Das Ringeturnen war wiederrum eine relativ einseitige Geschichte. Obwohl Matthias Kröhn, Markus Gebauer sowie auch Max Dietzschold ihre Übungen souverän über die Bühne bringen konnten, war auch hier wieder kein Kraut, teilweise bedingt durch zweifelhafte Kampfrichterentscheidungen, gewachsen. Tobias Wahl konnte als letzter Süßener am Gerät noch ein kleines Ausrufezeichen setzen, was allerdings wiederum nicht zu einem zählbaren Ergebnis führte. Zur Halbzeit waren die Fronten daher schon relativ klar. 34: 4 konnte man der Anzeigetafel entnehmen. Und so konnte ohne großen Druck, wohlwissend um die eigene Stärke an den folgenden Geräten, in die zweite Wettkampfhälfte gestartet werden.

Zu Beginn spiegelte sich allerdings auch hier das gleiche Bild der ersten Geräte wieder. Süßen mit ordentlichen Sprüngen, aber ohne das nötige Glück. Einzig Süßens bester am Sprung, Markus Gebauer, konnte seinem Gegner einen Scorepunkt anknöpfen, was allerdings auch deutlich höher ausfallen hätte müssen. Beim folgenden Barrenturnen konnte nochmal ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt werden. Teamchef und Barrenspezialist Jens Hesse konnte seinem Gegner 3 Punkte abnehmen. Ihm folgten noch Max Dietzschold und Tobias Wahl mit jeweils 4 Scorepunkten. Auch Michael Kröhn zeigte eine klasse Übung, sodass dieses Gerät mit 11:1 Scorepunkten eingetütet werden konnte. Zum abschließenden Reckturnen war dann nicht mehr allzu viel machbar. Der positive Trend vom Barrenturnen sollte aber mit hinüber zum abschließenden Reckturnen genommen werden, was letztendlich auch gelang. Süßens Startturner Markus Gebauer knöpfte seinem Konkurrenten einen Punkt ab. Max Dietzschold konnten deren 4 Punkte hinzufügen und Matthias Kröhn und Tobias Wahl konnten ihren direkten Konkurrenten sogar noch jeweils 5 Punkte abnehmen, was allerdings an der 42 zu 31 Scorepoints- Niederlage bei einer Gerätewertung von 8:4 Punkten nichts mehr ändern konnte.

Hervorzuheben ist das wiederrum ansprechende Mehrkampfergebnis von Max Dietzschold, der sich 75,10 Punkten erturnte und sich so in der Spitze des kompletten STB etablieren wird.

Zum Nächsten Wettkampf, der bereits am kommenden Sonntag, den 20.03.2011 in der Süßener TSV- Halle stattfinden wird, erwarten die Jungs um die Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb den letztjährigen Meister VFL Kirchheim. Ein spannender Wettkampfverlauf wird erwartet, die die Kirchheimer in dieser Saison personell nicht ganz aus dem Vollen schöpfen können. [Matthias Kröhn]

Starke Leistung kann Niederlage nicht verhindern - Sonntag, 27. Februar 2011

Am Samstag startete die diesjährige OL-Saison im Kunstturnen für die Jungs um Teamchef Jens Hesse mit einer doch relativ deutlichen Heimniederlage von 23:47 Score Punkten (4:8 Gerätepunkte) gegen die KTV Straubenhardt III.

Die Befürchtung, dass Straubenhardt in voller Besetzung antreten wird, erwies sich schon während dem Einturnen. Die beiden Juniorennationalturner Dennis Janetzke und Vinzenz Haugh waren mit an Bord, sodass neben dem Ausfall von Tobias Wahl auch auf die Dienste von Matthias Kröhn verzichtet werden konnte, der sich die ganze Woche mit einer ziemlich hartnäckigen Erkältung herumärgern musste.

Am Boden begannen die Süßener sehr konzentriert, sodass keine verturnte Übung zu verbuchen war. Allerdings konnte einzig Max Dietzschold punkten und 3 Score- Points für Süßen einfahren. Aber auch Thomas Brückner, Markus Gebauer und Neuling Marius Brenner machten ihre Sache sehr ordentlich. Markus Gebauer hatte zwar das beste Süßener Einzelergebnis erturnt, musste sich aber genauso der Stäke seines direkten Gegners beugen. Beim anschließenden Seitpferdturnen konnten überraschend sogar zwei Gerätepunkte eingefahren werden. Michael Kröhn knöpfte seinem Konkurrenten 4 Scorepoints ab und Routinier Thomas Brückner konnte 2 Punkte einfahren. Die stärkste Übung auf Süßener Seite zeigte allerdings Mehrkämpfer Max Dietzschold, der jedoch einen der zwei Jugendnationalturner gegen sich hatte und so letztendlich nichts Positives mitnehmen konnte.

Markus Gebauer an den RingenDas Ringeturnen war wiederrum eine relativ einseitige Geschichte. Obwohl Jens Hesse, Steffen Schmid sowie auch Max Dietzschold ihre Übungen souverän über die Bühne bringen konnten, war auch hier wieder kein Kraut gegen den Nachwuchs der Bundeligamannschaft, die nur so mit Weltklasseturnern gespickt ist, gewachsen. Markus Gebauer konnte als letzter Süßener noch ein kleines Ausrufezeichen setzen und seinem direkten Konkurrenten mit einer hervorragenden Ringeübung 3 Score- Points abnehmen. Zur Halbzeit waren die Fronten schon relativ klar. 13:26 konnte man der Anzeigetafel in der Süßener TSV Halle entnehmen. Und so konnte ohne großen Druck in die zweite Wettkampfhälfte gestartet werden.

Auch hier spiegelte sich das gleiche Bild der ersten Geräte wieder. Süßen mit mehr als passabler Leistung. Allerdings gegen die übermächtigen Gäste ohne große Chance. Max Dietzschold holte in seinem Duell den einzigen Süßener Punkt an diesem Gerät. Marius Brenner absolvierte einen sehr guten Debutsprung in der Oberliga und Steffen Schmid und Markus Gebauer unterstrichen ihre Klasse am Sprungtisch. Beim folgenden Barrenturnen konnten vor allem die Routiniers ein Ausrufezeichen setzen. Barrenspezialist Jens Hesse konnte seinem Gegner 3 Punkte abnehmen. Später folgte Michael Kröhn sogar noch mit weiteren 5 Punkten. Aber auch Süßens weitere Athleten machten ihre Sache sehr ordentlich, was am Ende sogar noch mit dem Gerätesieg am Barren belohnt wurde. Zum abschließenden Reckturnen war dann nicht mehr allzu viel machbar. Einzig die Serie, im vergangenen Jahr ohne Niederlage am Reck gewesen zu sein, sollte nach Möglichkeit aufrechterhalten werden. Dies konnte aber so leider auch nicht umgesetzt werden, da die Straubenhardter doch deutlich höhere Ausgangwerte aufweisen konnten und so letztendlich auch das abschließende Reckturnen abgegeben werden musste. Als einziger Süßener konnte Max Dietzschold seinem direkten Konkurrenten noch einen Punkt abnehmen, was an der letztendlich deutlichen Niederlage von 23:47 Scorepunkten und einer Gerätewertung von 4:8 Punkten nichts mehr ändern konnte. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass Straubenhardt in dieser Besetzung mehr als ein Wort um die Meisterschaft im Jahr 2011 mitsprechen wird.

Hervorzuheben ist neben der mehr als ordentlichen Mannschaftsleistung das sehr gute Mehrkampfergebnis von Max Dietzschold, der sich mit seinen 77,75 Punkten in der Spitze des kompletten STB einfinden wird. Auch Markus Gebauer stand dem kaum nach. Er erturnte sich 66,25 Punkte an nur 5 Geräten.

Zum Nächsten Wettkampf nach der Faschingspause muss die Truppe um die Kampfrichter Frank Janositz und Matthias Kolb am 12.03. nach Backnang reisen, wo der nächste Aufsteiger wartet. [Matthias Kröhn, TSV Süßen]

Modulinhalt drucken  

STB Oberliga Gerätturnen Männer 2011 minimieren

In der STB-Oberliga Gerätturnen starten in der Saison 2011:

Mannschaft
VfL Kirchheim I
VTS Vorarlberg
KTV Straubenhardt III
TSV Süßen
TSG Backnang I
TG Schömberg
TG Wangen/Eisenharz I
TV Wetzgau II

In der STB-Oberliga Gerätturnen starten in der Saison 2011:

Mannschaft
VfL Kirchheim I
VTS Vorarlberg
KTV Straubenhardt III
TSV Süßen
TSG Backnang I
TG Schömberg
TG Wangen/Eisenharz I
TV Wetzgau II
Modulinhalt drucken  

  Aktuell | Veranstaltungen | Archiv | Impressum  
  Copyright 2008-2018 Turngau Staufen e.V.   Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung